In allen Altersklassen gewonnen

Marinus Krausbeim Übergang vom Reitsitz in den Fronthang. Kieser
+
Marinus Krausbeim Übergang vom Reitsitz in den Fronthang. Kieser

Oberschleißheim. – Außerordentlich erfolgreich ist der Bayerncup-Wettkampf in Oberschleißheim für die Bruckmühler Kunstradsportler verlaufen.

Ramona Dandl (Elite), Jana Pfann (U19) und Mina Heinritzi (U13) gingen als Sieger des Finalwettbewerbs hervor. Marinus Kraus wurde Zweiter und Susanne Schreuer Dritte. In der Bayerncup-Gesamtwertung ging das Siegertrikot an Ramona Dandl, Jana Pfann und Marinus Kraus (U15) mit der jeweils höchsten Gesamtpunktzahl in der BC-Serie.

Bayerncup-Gesamtsieger der Schüler U15 wurde durch seine kontinuierlich starken Resultate Marinus Kraus. Er bestritt im Gegensatz zu seiner Konkurrenz alle fünf Wettkämpfe mit zusammengefasst 238 Punkten. Dabei war er immer vorne mit dabei. Auch am Finaltag wollte er eine saubere Kür zeigen. Er taktierte mit seinen Übungen und glich Unsicherheiten mit kaum sichtbaren Bodenberührungen aus. Mit besten Haltungsnoten (82,76 von 92,40 Punkten in der Programmwertung) erreichte er den zweiten Platz.

Sehenswert ist auch die Bilanz von Mina Heinritzi, Schülerinnen U13. Mit vier ersten Plätzen sammelte sie 205 Gesamtpunkte für den zweiten Platz der Bayerncup-Gesamtwertung. Mit einer persönlichen Bestleistung von 90,58 Punkten im Finalwettkampf war sie sehr zufrieden. Die besonderen Elemente wie die halbe Drehung im Lenkerstand, der Drehsprung und die Steuerrohrsteigerdrehung zeigte sie gekonnt.

In ihrer ersten Elitesaison fuhr Ramona Dandl zuverlässig an der nationalen Spitze mit. So gewann sie auch in der Bayerncup-Serie sämtliche Wettkämpfe und mit 266 Punkten die Gesamtwertung ihrer Altersklasse. Die Finalfahrt begann sie mit ihrem ästhetischen Lenkerhandstand und dem sicher gestandenen Mautesprung. Ramona setzte ihr weiteres Programm nach Problemen mit dem Übergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger souverän fort. Nachdem sie die urspüngliche Routine zurück hatte, schien sie zum Ende hin sogar noch sicherer zu werden und gewann mit 174,09 Punkten. Ein gelungener Auftritt, auch im Hinblick auf den nächsten Höhepunkt der Saison, die deutsche Meisterschaft in Moers.

Susanne Schreuer fehlte zwar ein Ergebnis, jedoch sammelte sie hervorragende 165 Punkte für die Gesamtwertung und reihte sich damit gleich nach ihrer Vereinskollegin Ramona Dandl ein. In dieser letzten Bayerncup-Wertung schaffte es Schreuer sogar, sich mit 140,24 Punkten auf Platz drei vorzuarbeiten. Ärgerlich war nur die Unkonzen triertheit beim Drehsprung und beim Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Kehrsteuerrohrsteiger. Schreuer gelang es im Verlauf, geschickt ihre Übungen in die vorgegebene Zeit zu manövrieren sowie ihre Drehungen ordentlich umzusetzen.

Mit ebenfalls fünf Siegen und 263 Gesamtpunkten gelang Jana Pfann der Junioren-Gesamtsieg. Ihr Programm ist bereits in der Testphase für das nächste Junioren-Wettkampfjahr. Es wird präzise unter die Lupe genommen und ausgefeilt. So wurde vor dem Start nochmals die Ausführung des Lenkerhandstands geändert. Diese Korrektur hatte nicht den gewünschten Effekt, woraufhin sie den Handstand vorzeitig been dete. Davon kaum beeindruckt, zeigte Pfann gewandt den Sattelstand in der Acht gefahren sowie im Anschluss einen sauber auf dem Lenker gelandeten Mautesprung. Mit 169,78 Punkten hatte sie dann auch den Tagessieg in der Tasche. re

Kommentare