„Alle sind heiß“ auf den Saisonstart

Jetzt muss nur noch das Wetter passen. Die Tennisspieler stehen in den Startlöchern.
+
Jetzt muss nur noch das Wetter passen. Die Tennisspieler stehen in den Startlöchern.

Folgt nach der Corona-Pause jetzt auch noch eine Regenpause?

Am Wochenende soll im bayerischen Tennis wieder der Wettspielbetrieb beginnen – das könnte angesichts der derzeitigen Witterungsbedingungen weitgehend „ins Wasser“ fallen.

Doch auch ohne schlechtes Wetter ist klar: Die vom Bayerischen Tennis-Verband (BTV) als „Übergangssaison“ eingeplante Spielzeit wird anders verlaufen als die üblichen Tennisjahre. Es gibt heuer keine Absteiger, auch nicht bei Zurückziehungen. Damit soll den besonderen Bedingungen wegen der Corona-Pandemie Rechnung getragen werden. Von den 12 410 gemeldeten Mannschaften wurden rund 45 Prozent zurückgezogen, rund 6800 Teams sind noch übrig.

Diese Zurückziehungen führten besonders in den höheren Ligen zu einigen Änderungen – oder teilweise sogar kompletten Absagen der Liga. In den BTV- Ligen (Bayern- und Landesligen) liegt die Abmeldequote bei 55 Prozent. Auf Bezirksebene kommt es nun teilweise zur Neueinteilung der Ligen, um vernünftige Gruppengrößen zu gewährleisten. Von diesen ganzen Auswirkungen sind auch einige heimische Aushängeschilder betroffen. Denn in Oberbayern-München wurden von den gemeldeten 3984 Mannschaften insgesamt 1573 zurückgezogen.

Für überregionales Aufsehen hatten zum Beispiel in den vergangenen Jahren regelmäßig die Damen 50 des TSV Siegsdorf in der Regionalliga Süd-Ost gesorgt. In diesem Jahr entfällt die Liga komplett – da waren sich die Teams fast komplett einig. Drei Viertel der acht beteiligten Mannschaften in der Regionalliga sprachen sich dafür aus, auf die Austragung der Spiele in diesem Jahr zu verzichten. Durch diese Absage behält jede Mannschaft in der Regionalliga Süd-Ost das Startrecht für die Regionalliga-Saison 2021.

Schließlich hätte es für die beteiligten Teams weite Reisen gegeben. Der TSV Siegsdorf hätte zwar den TC Bad Endorf als nahen Gegner gehabt, aber zum Beispiel gegen die DJK Mömbris aus Unterfranken antreten müssen.

Auch der TC Übersee wäre heuer hochklassig vertreten gewesen: Nach vier Aufstiegen in Serie wären die Herren 30 nun in der Bayernliga gemeldet gewesen. Doch angesichts der aktuellen Entwicklungen pausieren diese nun und sind in er nächsten Saison dort im Einsatz. who

Kommentare