Alexander Mayr glänzte mit Nuller-Runde

Alex Mayr gewann die Klasse „Modern, Expert“ und glänzte mit einer Nuller-Runde.
+
Alex Mayr gewann die Klasse „Modern, Expert“ und glänzte mit einer Nuller-Runde.

Das 7. Rosenheimer Klassik-Trial für Oldtimer und moderne Motorräder mit Wertung zur Südklassik-Trialserie konnte vom Motorsportclub Rosenheim von 1923 trotz Corona-Pandemie planmäßig im SPZ-Steinbruch in Fischbach/Hafnach durchgeführt werden.

Fischbach/Hafnach– Wie schon beim A-Cup in Kufstein war auch diesmal der Andrang der Trialfahrer wieder riesengroß. Mit 103 Startern aus ganz Süd- und Ostdeutschland sowie Österreich wurde dann auch ein neuer Teilnehmer-Rekord erzielt. MCR-Vorstand Christian Müller hatte mit seinem Team ein schlüssiges Hygienekonzept entwickelt, das auch konsequent eingehalten wurde. In wochenlanger Arbeit wurden 15 Sektionen mit unterschiedlich schweren Spuren für die Klassen „Expert“, „Clubman“ und „Gentleman“ vorbereitet, die von allen je zweimal zu bewältigen waren.

Die Kategorie „PRE 65“ sparte die „Expert“-Spur aus, während sich die Kategorien „Twinshock“, „LuMo“ (Luftkühlung, Monoshock) und „Modern“ auf alle Spuren verteilten. Die „Hobby“-Klasse hatte freie Spurwahl.

Die MCR-Fahrer nutzten ihren Heimvorteil weidlich aus. Gleich fünf Klassensiege sowie je zwei zweite und dritte Plätze wurden eingefahren. Herausragend war die Leistung von Alex Mayr, dem als einzigem Teilnehmer im ersten Umlauf eine Runde mit null Fehlern gelang und das in der schwersten „Expert“-Spur. In der zweiten Runde hatte Mayr dann etwas Pech, als ihn gerade in einigen steilen Waldpassagen ein heftiger Platzregen erwischte, er dadurch zwei Sektionen nicht beenden konnte und dafür je fünf Strafpunkte sowie noch eine weitere Eins kassierte. Damit ging das beste „Expert“-Ergebnis mit nur neun Fehlern an Ingo Breitfeld vom MSC Thalheim/Erzgebirge. Bester „Clubman“-Fahrer war Peter Holzner vom MC Rosenheim mit 13 Fehlern. Bei den „Gentleman“ war Clubkamerad Lukas Haas mit elf Strafpunkten der Beste. Die Ergebnisse:

Pre65, Gentleman: 1. Werner Fuhr, MC Neuburg-Donau 41 Punkte. Clubman:1. Richard Fritz, TC Muckham 21.

Twinshock, Expert:1. Ingo Breitfeld, MSC Thalheim, 9; 2. Sepp Kuchlmeier, MTG Kiefersfelden 31; 3. Johannes Unger, MSC Kufstein; 4. Hans Hager, MTG 54. Clubman:1. Peter Holzner, MC Rosenheim 13; 3. Sepp Lippacher, MSC Engelsberg 26; 7. Tom Balhuber, MTG 52; 10. Anton Hellmeier, MSC Engelsberg 90. Gentleman:1. Felix Laubhuber MC Schleching 30; 2. Reimar Bürkmayer, TC Muckham 55; 5. Uli Krämer, MTG 91.

LuMo, Expert:1. Frank Ortner, MSC Kufstein 27; 2. Andi Maier, MTG 28; 3. Ludwig Brei, MSC Pfatter 32. Clubman:1. Robert Tauscher, TF Donau 35. Gentleman:1. Karl Furtner, MCR 13; 5. Rudi Birkinger, MTG 58.

Modern, Expert:1. Alex Mayr, MCR 11; 3. Stefan Jahreis, 31; 5. Martin Wildinger, 38, 6. Emil Jahreis, 40; 7. Marinus Süss, 41; 10. Simon Kuchlmeier, 54; 15. Oliver Süss, 76, alle MTG. Clubman:1. Markus Loferer, 16; 3. Dominik Brunnhuber, 21; 6. Andreas Agneskirchner, 26, alle MCR; 8. Wolfgang Kirner, Bad Endorf 41. Gentleman:1. Lukas Haas, 11; 2. Thomas Haas, 23; 3. Thomas Loferer, 34, alle MCR. Hobby:1. Martin Grassl, NAC Muckham 11; 2. Walter Weger, MCR 17. sc

Peter Holzner war der Beste in der zweitschwierigsten Spur „Clubman“.Schmid

Kommentare