FUSSBALL-LANDESLIGA SÜDOST

Alexander Köberich verstärkt ab sofort den SB Chiemgau

„Englische Woche“ für den SB Chiemgau Traunstein: Der Fußball-Landesligist hat heute um 19 Uhr gegen den VfB Hallbergmoos und am Dienstag um 20 Uhr gegen den TuS Holzkirchen jeweils Heimrecht.

Kurz vor der heutigen Partie gegen Hallbergmoos gab’s zudem in Sachen Personalentscheidungen weitere positive Nachrichten: Daniel Willberger und Jonas Frisch haben ihre Verträge jeweils bis zum Saisonende 2018/2019 verlängert. „Wir freuen uns sehr, dass sich diese jungen, talentierten Spieler langfristig für uns entschieden haben“, sagt SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner. Damit nimmt der Kader für die neue Spielzeit immer weiter Gestalt an, denn zuvor hatten ja auch schon Maximilian Probst, Stefan Mauerkirchner, Waldemar Daniel, Alex und Dominik Schlosser, Franz Eyrainer, Max Bauer und Faruk Zeric ihre Verträge verlängert.

Köberich war zuletzt in Kirchanschöring

Zudem gibt’s auch noch einen weiteren Neuzugang bei der Landesliga-Truppe: Alexander Köberich hat beim SBC Traunstein unterschrieben. Zuletzt war der Defensivmann beim SV Kirchanschöring in der Bayernliga am Ball. Da er seit Ende September beruflich in Köln gewesen ist und daher nicht mehr aktiv als Spieler für den SVK im Einsatz war, wäre er sogar sofort spielberechtigt. „Wir freuen uns, einen flexiblen Defensivspieler mit Bayernliga-Erfahrung für uns gewonnen zu haben“, betont Trifellner. Köberich wird heute aber noch nicht im Kader stehen. „Er muss jetzt erst einmal ein paar Einheiten machen und braucht seine Zeit“, betont Reil, der heute aber wieder auf Max Bauer (Rotsperre abgesessen) zurückgreifen kann. Der Trainer freut sich aber schon jetzt auf die ersten Einsätze des neuen Innenverteidigers. „Ich habe nichts dagegen, wenn wir hinten noch stabiler und besser werden.“ Das sei aber Zukunftsmusik, fügt er hinzu.

Jetzt gilt die volle Konzentration also erst einmal der heutigen Aufgabe gegen Hallbergmoos. „Das ist spielerisch gesehen sicherlich eine der stärksten Mannschaften in dieser Liga“, weiß Reil. Er verweist dabei auch auf das Hinspiel, das seine Elf zwar mit 2:1 gewonnen hat, „aber da haben wir auch eines unserer besten Landesligaspiele gemacht“. bst

Kommentare