Aiblings Freude über gewonnenen Punkt

Die Haltungsnotenvon Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck waren in diesem Fall nicht gerade gut, dafür aber seine Leistung mit zwei Punkten in den Einzeln. Erlich

Bad Aibling – Ein Spiel ganz nach dem Geschmack der Zuschauer boten Bad Aiblings Verbandsoberliga-Herren gegen die DJK SB Landshut.

Am Ende teilte man sich mit dem 8:8-Unentschieden die Punkte.

„Wir können mit dem Punkt sehr gut leben. Es ist für uns ein gewonnener Punkt. Er war wichtig für die Motivation der Mannschaft, und auch verdient“, war Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck nach Spielende überzeugt. Mit verdient meinte er die vier Fünfsatzspiele, von denen deren drei auf die Seite der Niederbayern fielen. Die Mannschaft gab sich nach dem 2:4-Rückstand nicht auf. Als dann Günter Engl meier anfangs des zweiten Einzeldurchgangs Landshuts Spitzenspieler David Carstens überraschend schlug und zum 5:5 ausgleichen konnte, war ein Punkt möglich. Allerdings lag man vor dem Abschlussdoppel wieder mit 7:8 hinten. Aber ausgerechnet hier lief das Duo Englmeier/Ludwig trotz eines 0:2-Satzrückstandes zur Hochform auf. Gegen Carstens/Synkule glich man zum 2:2 aus, wehrte im Entscheidungssatz einen Matchball ab und gewann in der Verlängerung mit 13:11. Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Ludwig (2); Einzel: Englmeier, Wiesböck Dräxl (je 2). eg

Kommentare