Auch ohne Trainerin gewonnen: Bad Aiblings Damen an der Spitze

Lena Fischhaber steuerte acht Punkte zum Bad Aiblinger Heimerfolg bei.
+
Lena Fischhaber steuerte acht Punkte zum Bad Aiblinger Heimerfolg bei.

Keine Zuschauer, Masken außerhalb des Spielfelds und kein Handshake mit den Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft. Wäre das noch nicht genug, mussten die Basketballerinnen des TuS Bad Aibling bei ihrem Regionalliga-Heimspiel gegen den TSV München-Ost auch noch auf ihre Trainerin Julijana Kancevic verzichten,

Keine Zuschauer, Masken außerhalb des Spielfelds und kein Handshake mit den Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft. Wäre das noch nicht genug, mussten die Basketballerinnen des TuS Bad Aibling bei ihrem Regionalliga-Heimspiel gegen den TSV München-Ost auch noch auf ihre Trainerin Julijana Kancevic verzichten, die das Spiel krankheitsbedingt nur über den eigens eingerichteten Livestream verfolgen konnte. Immerhin sah Kancevic einen 69:58-Erfolg der Kur städterinnen, die damit auch die Tabellenführung erobert haben.

Zunächst starteten die Fire- Girls etwas verhalten ins erste Viertel und waren schon nach wenigen Minuten mit zehn Punkten im Rückstand. Angetrieben vom Vertretungs-Trainer-Duo Jürgen Schreiner und Navina Pertz konnten sie diesen bis zum Ende des ersten Viertels auf fünf Punkte verkürzen. Durch mehr Druck in der Verteidigung und das Verhindern zweiter Wurfchancen gelang es ihnen, zu Beginn des zweiten Viertels in Führung zu gehen. Diese bauten die FireGirls bis zur Halbzeit mit schönem Tempobasketball auf zehn Punkte aus. In der zweiten Halbzeit ließen die Aiblingerinnen nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel letztlich mit elf Punkten Unterschied.

Für Bad Aibling spielten: Lena Fischhaber (8 Punkte), Stefanie Pölder (27), Edona Shoshi, Anna Papadakis (6), Sandra Teschemacher (5), Vanessa Gibbels, Christina Schnorr (12), Ann-Kathrin Neumann (9), Sophia Schreiner (2), Mareike Schreiner. re

Kommentare