Bad Aiblinger Remis nach Abwehrschlacht

Wieder überragend:Bad Aiblings Torhüterin Marina Höller hielt den Punkt fest. Habermann
+
Wieder überragend:Bad Aiblings Torhüterin Marina Höller hielt den Punkt fest. Habermann

Frauenbiburg – Zwei Mannschaften mit viel Selbstvertrauen waren in der Fußball-Bayernliga der Frauen aufeinandergetroffen.

Regionalliga-Absteiger SV Frauenbiburg war Tabellenzweiter, die Damen vom TuS Bad Aibling traten die Auswärtsfahrt mit dem Gefühl, sechsmal hintereinander nicht verloren zu haben, an. Am Ende gab es für jedes Team einen Punkt, die Begegnung endete 0:0.

Frauenbiburg legte los wie die Feuerwehr. Spielerisch stark, jedoch nicht mit genug Kaltschnäuzigkeit, um die sehr stabile Bad Aiblinger Abwehr zu überwinden. Marlene Eham musste gleich zu Beginn im Eins-gegen-eins-Duell gegen eine Stürmerin retten, jedoch auf Kosten eines Fouls – hier wurden einige Diskussionen geführt, ob nicht eine Rote Karte fällig gewesen wäre – Eham durfte aber weiterspielen. Danach gab es immer wieder gefährliche Angriffe auf das Aiblinger Tor. Die wiederum überragende Torhüterin Marina Höller rettete im Duell mit einer Gegenspielerin, als diese allein auf sie zulief, und bewahrte die Kleeblättlerinnen vor einem Rückstand. Aibling hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur einige Entlastungsangriffe auf das Tor der Heimelf zu bieten.

Nach dem Wechsel stellte Bad Aibling um, die eingewechselte Johanna Hofmann stabilisierte die Abwehr vollends. Wiederum rollte Angriff um Angriff der Heimelf auf das Tor der Gäste. Aber die Mannschaft des Trainergespanns Menzel/ Brunner kämpfte aufopferungsvoll und holte das Letzte auf dem tiefen Rasen aus sich heraus. Turm in der Schlacht war auch in der zweiten Halbzeit Torfrau Höller, die ein ums andere Mal rettete. In der 94. Minute erfolgte der Abpfiff und Aiblings Elf war sehr zufrieden mit dem Punktgewinn beim Tabellenzweiten. Dies war das siebte Spiel in Folg, in dem man nicht besiegt werden konnte.

Am Samstag kommt nun der Tabellenführer Wacker München auf das Sportgelände nach Willing. Anpfiff ist zur gewohnten Zeit um 17 Uhr. re

Kommentare