TISCHTENNIS

Aibling verpatzt Auftakt

Hans Röslmair (hinten) konnte sein Können gegen Julian Tiefenbrunner nur bedingt aufblitzen lassen.  Erlich
+
Hans Röslmair (hinten) konnte sein Können gegen Julian Tiefenbrunner nur bedingt aufblitzen lassen. Erlich

Bad Aiblings Oberliga-Tischtennisherren sind in die Rückrunde gestartet und haben gleich ihren ersten Dämpfer erhalten.

Gegen die DJK Sparta Noris Nürnberg unterlagen sie mit 6:9.

Die Begegnung schien eine Doublette der Vorrundenbegegnung zu werden, führten sie doch auch mit 2:1 und bauten ihre Führung auf 5:2 aus. Dabei konnte Lukasz Grzyb sogar Denis Emter mit einem Viersatzerfolg in die Schranken weisen. Mannschaftskapitän Hans Wiesböck brach aber nach dem zweiten Satz der Schläger, sodass er auf einen Ersatzschläger zurückgreifen musste. Die Folge war allerdings eine Viersatzniederlage gegen Mario Penga. Markus Dengler stellte dann aber noch den alten Abstand von drei Punkten her. Spätestens im zweiten Paarkreuz aber ging der Faden verloren. Das erste Paarkreuz gab zwei Punkte ab und auch in der Mitte kam nichts. Gerd See fried, der gegen Harald Baumgärtl verlor, meinte nur: „Ich kam einfach nicht in mein Spiel.“ In dieses kam auch nicht Hans Röslmair, der sein Können gegen Julian Tiefenbrunner nur bedingt aufblitzen lassen konnte. Nach dem 6:6 folgten zwei Niederlagen, wobei ausgerechnet Hans Wiesböck im vierten Satz schon Matchball gegen Thomas Böhnle hatte, diesen aber vergab.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Seefried, Grzyb/Dengler (je 1); Einzel: Grzyb, See fried, Röslmair, Dengler (je 1). eg

Kommentare