Bad Aibling freut sich: Klassenerhalt am grünen Tisch

Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck darf sich auf zahlreiche Lokalderbys freuen. Erlich

Die Tischtennisherren des TuS Bad Aibling werden auch in der kommenden Saison in der Verbands-Oberliga aufschlagen. Am grünen Tisch haben sie nun den Klassenerhalt geschafft.

Bad Aibling– Aufgrund der Corona-Krise ist die Saison Mitte März durch den Bayerischen Tischtennis-Verband für beendet erklärt worden. Die zu diesem Zeitpunkt bestehenden Tabellen wurden als Abschlusstabellen gewertet und brachten für viele Vereine hinsichtlich der absolvierten Begegnungen Nachteile mit sich. Betroffen waren davon auch die Herren des TuS Bad Aibling, die im Gegensatz zu ihren Konkurrenten zum Zeitpunkt des Abbruchs zwei Spiele weniger auf dem Konto hatten und auf den letzten Platz abgerutscht waren. Viele Vereine waren mit den Wertungen nicht einverstanden und haben deshalb vor dem Verbandsgericht geklagt. Dieses hat nun Teile der ursprünglichen Wertung für unwirksam erklärt. So wurde nun ein Quotient aus der Anzahl der erzielten Punkte und der gespielten Mannschaftskämpfe zur Entscheidung gebildet. Dabei wies der TuS Bad Aibling (13 Spiele, 10 Punkte) einen Quotient von 0,76 auf, der gegenüber dem Vorletzten DJK Landshut (15 Spiele, 11 Punkte, Quotient 0,73) den geringfügigen besseren Wert hatte – die Kurstädter sind vor dem Abstieg gerettet!

Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck über die Entscheidung: „Auch wenn es für Landshut, das nun weiterkämpfen muss, bitter ist, bin ich froh, dass wir in der Liga verblieben sind.“ Die heimischen Tischtennisfans werden diese Nachricht sicherlich mit Freude auffassen. So wird es in der kommenden Spielzeit wieder Derbys zwischen dem SV-DJK Kolbermoor, dem SB/DJK Rosenheim und dem TuS Bad Aibling geben. eg

Kommentare