Bad Aibling chancenlos

München. – Im abschließenden Spiel des Jahres 2019 und der Hinrunde in der Basketball-Regionalliga der Herren haben die Fireballs Bad Aibling mit 76:92 in Schwabing verloren.

Gegen die Mannschaft der Stunde in der Regionalliga standen die Kurstädter von Anfang an auf verlorenem Posten und wurden über die gesamte Spielzeit klar dominiert.

Trotz der besseren Ausgangslage im Vergleich zu den Vorwochen – mit Daniel Nimphius, Mio Mirceta und Korbinian Weiß, kehrten drei wichtige Spieler in die Rotation zurück – gingen die Fireballs als Außenseiter in die Partie. Die Kurstädter konnten zu keiner Zeit an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen. Direkt zu Beginn ließen sich die Fireballs von den aggressiv spielenden Gastgebern den Schneid abkaufen. Schwabing verteidigte hart, war laut und in jeder Situation schneller, sowohl gedanklich als auch körperlich. Schnell erarbeiten sich die Hausherren eine Acht-Punkte-Führung, dies zwang Guggenhuber zu einer schnellen Auszeit. In Folge fand Bad Aibling besser ins Spiel, zum Ende des ersten Viertels hieß es 21:23. Im zweiten Spielabschnitt nahm das Aiblinger Unglück dann seinen Lauf. Schwabing forcierte durch extrem harte Defense immer mehr Fehler der Kurstädter, was zu einem deutlichen 40:52-Halbzeitrückstand führte. Auch im dritten Viertel fanden die Fireballs kein Mittel gegen die Längenvorteile der Gastgeber. Selbst Aiblings Topscorer Simon Bradaric (15 Punkte) und Mario Hack Vazquez (14) waren in dieser Phase des Spiels auf verlorenen Posten. Schwabing zog den Aiblingern zur Mitte des Viertels endgültig den Zahn (56:79). Im Schlussabschnitt ließen beide Teams ihre zweite Garde aufs Feld. re

Kommentare