Aibdogs warten weiter auf den ersten Sieg

Das 1:2-Anschlusstor für die Aibdogs durch Ludwig Obergschwendtner (14). Habermann
+
Das 1:2-Anschlusstor für die Aibdogs durch Ludwig Obergschwendtner (14). Habermann

Bad Aibling – Erneut gab es für den EHC Bad Aibling zwei Niederlagen in der Aufstiegsrunde zur Eishockey-Bayernliga.

Im heimischen Stadion musste man sich dem EV Dingolfing mit 3:8 geschlagen geben und zwei Tage später in Amberg verlor Aibling 0:4.

Gegen Dingolfing erwischte man einen gebrauchten Tag und lag nach 14 Mi nuten bereits mit 0:2 in Rückstand. In der 17. Minute konnte Ludwig Ober gschwendtner noch zum 1:2- Pausenstand verkürzen.

Im zweiten Drittel gelang es den Gästen in der 25. Minute wieder auf 3:1 zu erhöhen.

Nach drei weiteren Treffern im letzten Abschnitt und der Vorentscheidung zum 1:6, verkürzte zunächst Marcel Schulz auf 2:6. Erneut zwei Treffer der „Isar Rats“ zum 2:8 machten das Ergebnis mehr als deutlich. Für eine leichte „Verschönerung“ sorgte dann noch Tobias Flach kurz vor Schluss mit dem 3:8-Endstand.

In Amberg präsentierten sich die Aibdogs dann deutlich frischer. Nach tapferer Gegenwehr und einem starken Michael Fischer im Tor ging es mit einem 0:0 gegen den Favoriten in die erste Pause.

In der 34. Minute musste man sich dann doch zum ersten Mal geschlagen geben und in der 38. Minute klingelte es ein zweites Mal im Kasten zum 0:2-Rückstand zur zweiten Pause.

Auch wenn sich die Aibdogs einen Treffer redlich verdient hätten, so waren es im letzten Abschnitt erneut die „Wild Lions“, die mit zwei weiteren Treffern in der 47. und 59. Minute den 4:0-Endstand besiegelten.

Am Freitag geht es nun zur längsten Auswärtsfahrt der Saison nach Haßfurt. Die als Mitfavorit um den Aufstieg gestarteten „Hawks“ hinken mit erst einem Sieg und drei Punkten ihren Ansprüchen stark hinterher. Eine mehr als schwierige Aufgabe für den vermeintlichen Underdog aus Bad Aibling. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 7. Februar, 19.30 Uhr, gegen den ERSC Amberg statt. sb

Kommentare