Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bruckmühler mit Spitzen-Ergebnissen

Acht Starter der Soli Bruckmühl beim Corona-Team-Cup Südbayern

Durch die Lockerung der Schutzmaßnahmen ist auch ein Training im Zweier-Kunstradsport wieder möglich. Ein spontan zusammengestelltes Programm brachte 73,43 von 85,20 Punkten für Jana Pfann und Mina Heinritzi, hier beim synchronen Übergang vom Lenkersitzsteiger in den Steuerrohrsteiger mit Griffverbindung.
+
Durch die Lockerung der Schutzmaßnahmen ist auch ein Training im Zweier-Kunstradsport wieder möglich. Ein spontan zusammengestelltes Programm brachte 73,43 von 85,20 Punkten für Jana Pfann und Mina Heinritzi, hier beim synchronen Übergang vom Lenkersitzsteiger in den Steuerrohrsteiger mit Griffverbindung.

Nachdem über einen langen Zeitraum nur Online-Wettbewerbe möglich gewesen sind, ist das erste Kräftemessen der bayerischen Kunstrad-Athleten über die Bühne gegangen.

Pullach – Nun, da dieses Jahr die Wettkämpfe erst langsam anlaufen und bisher überwiegend nur online stattfinden konnten, war es für die bayerischen Kunstrad-Athleten ein Highlight, in Pullach wieder real am Start zu sein. Mit dabei die Bruckmühler Elitefahrerinnen Susanne Schreuer, Elisa Hausmann und Ramona Dandl sowie Juniorin Jana Pfann. Auch die Schüler/innen Mina Heinritzi, Lisa und Benjamin Lechner ließen sich diese Chance nicht entgehen.

Susanne Schreuer (Elite) beim Sattelstand in der Runde vor der Jury. Sie hatte nur einen sehr kurzen Trainingsvorlauf und erzielte 108,73 Punkte.

Für alle ungewohnt war nicht nur die Situation, wieder live vor einem Kampfgericht zu fahren, sondern auch das Konzept des Cups. Gefahren wurde in Teams zu drei Startenden. Die Gesamtpunktzahl der drei Ergebnisse ergab die Platzierung. Dabei entschied das Los über die Konstellation des Teams. Die Einzelergebnisse können hierbei auch als Qualifikationswertungen für die weiteren Wettkämpfe in diesem Jahr zählen. Die tollen Ergebnisse, die nach der langen Durststrecke zustande kamen, zeigten, dass die Motivation weiter ungebrochen ist!

Top Wertung für Großhelfendorferin Jana Pfann

Schon früh am Tag startete Jana Pfann mit ihrem Programm. Mit Kampfgeist und Kondition gelang ihr der Schlussblock ihres Programms besonders sauber. Sie erreichte eine Top-Wertung von 163,59 Punkten und damit auch den ersten Platz für ihr Team. Mit im Gewinnerteam war Vereinskollegin Susanne Schreuer, die mit großer Willensstärke ihren Sattelstand und mehrere Steigerübergänge zeigen konnte. Sie brachte es auf ein Endergebnis von 108,73 Punkten.

Mit Biss steigerte sich Ramona Dandl im Laufe ihres Programms immer weiter. Als besondere Schwierigkeit zeigte sie den fünffachen Drehsprung. Am Ende der Kür verblieben 177,65 Punkte auf ihrem Wertungsbogen. Ihrem Team gelang der fünfte Platz.

Lesen Sie auch: Bruckmühler Kunstradsportler: Persönliche Bestleistung von Lisa und Benni Lechner

Eine Premiere hatte der Zweier von Pfann und Mina Heinritzi, der nach den Corona-Lockerungen erst realisierbar war. Sie stellten für diesen Wettkampf spontan ein Programm auf die Beine und fuhren auf Anhieb 73,43 von 85,20 Punkten aus. In der Teamwertung erreichten sie Platz zwei.

Lisa Lechner startete ihr Programm sehr routiniert, konnte auch die kürzlich erlernte Rückwärtsserie sicher zeigen und kam dabei auf 64,66 von 81,00 Punkten, was ihrem Team zu Platz vier verhalf.

Benny Lechner überzeugt mit einem Sattelstand

Glücklich über ihr Ergebnis war Heinritzi, die mit viel Konzentration und schöner Haltung eine neue persönliche Bestleistung von 118,56 Punkten erreichte. Sie reihte sich mit ihren Teamkollegen auf Platz sechs ein.

Benny Lechner kam auf ein Resultat von 58,82 Punkten und begeisterte mit einem sicheren Sattelstand. Richtig gut klappte auch der Kehrlenkerstand, den er erstmals live zeigte. Er freute sich mit seinem Team über Platz drei.

Über ihr gelungenes Zweier-Programm freuten sich auch Schreuer und Elisa Hausmann. Trotz der eingeschränkten Trainingssituation und einem spontanen Radwechsel am Wettkampftag schafften sie es, ihr Programm sturzfrei mit 50,89 Punkten zu zeigen. Letztlich sprang der achte Platz in der Teamwertung heraus.

Es war ein vorsichtiger aber vielversprechender Beginn einer Kunstradsaison in Präsenz, der mit großem Engagement vom RSV Pullach umgesetzt wurde. Die Ergebnisse und der Trainingsstand waren noch recht unterschiedlich. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare