BEI MINUSGRADEN UND SCHNEEFALL

Acht Fahrer auf den ersten acht Plätzen: U19-Radsportteam Auto Eder in Top-Form

Eine dreiköpfige Spitzengruppe hatte sich bereits früh vom restlichen Feld abgesetzt.
+
Eine dreiköpfige Spitzengruppe hatte sich bereits früh vom restlichen Feld abgesetzt.

Acht Fahrer auf den ersten acht Plätzen – dem Team Auto Eder gelang beim ersten Saisonrennen im österreichischen Leonding ein Kunststück, wie man es im Radsport nur selten erlebt.

Leonding – Minustemperaturen und Schneefall – die Voraussetzungen für das 86 Kilometer lange U19-Straßenrennen im österreichischen Leonding waren alles andere als einfach. Dennoch gelang es den Fahrern des Team Auto Eder von Beginn an, die vom Sportlichen Leiter Christian Schrot geplante Taktik perfekt umzusetzen: Mit einem schnellen Rennstart wollte man die knapp 40 Starter umfassende, internationale Konkurrenz bereits auf den ersten Kilometern unter Druck setzen.

Cian Uijtdebroeks, Luis-Joe Lührs und Emil Herzog bilden die Spitzengruppe

In der ersten von vier Runden löste sich so eine dreiköpfige Spitzengruppe mit den Auto-Eder-Fahrern Cian Uijtdebroeks, Luis-Joe Lührs und Emil Herzog. Hinter den Spitzenreitern positionierte sich im weiteren Rennverlauf eine Verfolgergruppe mit den Teamfahrern Alexander Hajek, Marco Schrettl, Benjamin Eckerstorfer und Matteo Groß. Daniel Schrag wartete bis zum letzten Umlauf im Hauptfeld auf seine Gelegenheit. In der letzten Runde machte das Team Auto Eder deshalb den Sieg komplett unter sich aus. An der Spitze distanzierte der Belgier Uijtdebroeks seine Mannschaftskollegen Lührs und Herzog und feierte so einen ungefährdeten Solosieg.

Das nächste Rennen für das Team Auto Eder ist je nach Austragungsstatus der E3-Preis am 24. April in Belgien oder das Kirschblütenrennen am 25. April im österreichischen Wels. (re)

Kommentare