Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landesligist mit Heimspiel

Abstiegskampf: Traunsteiner Fußballer müssen „Herz in die Hand nehmen“

Akbar Mako ist einer der hochgelobten Traunsteiner Neuzugänge.
+
Akbar Mako ist einer der hochgelobten Traunsteiner Neuzugänge.

Auch der SB Chiemgau Traunstein startet nun in die Frühjahrsrunde der Fußball-Landesliga Südost. Die Chiemgauer haben den TV Aiglsbach zu Gast. Auf die weiteren heimischen Teams warten indes Auswärtsaufgaben, der SB Rosenheim ist beispielsweise in Landshut zu Gast.

Traunstein/Rosenheim/Ampfing – Mit einem Heimspiel wartet der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Landesliga Südost auf: Der SBC empfängt am Samstag um 15 Uhr den TV Aiglsbach. Die weiteren regionalen Landesligisten sind ebenfalls am Samstag im Einsatz – allerdings in der Fremde: der TSV Ampfing muss nach Kastl, der SV Bruckmühl nach Freising, der SB Rosenheim nach Landshut und der FC Töging nach Grünwald.

Traunstein gleich vor „Englischer Woche“

Der Start in die Frühjahrsrunde der Landesliga Südost hat für die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein gleich eine „Englische Woche“ parat. Zum Auftakt stellt sich der TV Aiglsbach in der Großen Kreisstadt vor, dann geht es am Dienstag um 19.30 Uhr mit dem Nachholspiel gegen den TSV Ampfing weiter, ehe die erste Punktspiel-Woche des Jahres beim SV Bruckmühl beschlossen wird.

Der Sportliche Leiter des SB Chiemgau, Jochen Reil, ist mit der Vorbereitung weitgehend zufrieden. Lobend hebt er das fünftägige Trainingslager am Gardasee hervor. „Das hat die Mannschaft auf jeden Fall noch mehr zusammengeschweißt“, ist er überzeugt. Begeistert zeigt sich Reil auch von den Neuzugängen. „Da sind wir richtig froh drum, sie haben nochmals mehr Qualität in die Mannschaft gebracht“, betont er.

Ab jetzt zählen für den abstiegsbedrohten Club – der SB Chiemgau steht aktuell auf Rang 15 (21 Spiele/21 Punkte) und damit auf einem der drei Abstiegsrelegationsplätze – nur noch Punkte. „Jetzt muss die Mannschaft ihr Herz in die Hand nehmen und sich beweisen“, weiß auch Reil.

Auf den SBR wartet Duell in Landshut

Zweites Spiel der Frühjahresrunde für den Sportbund DJK Rosenheim, zweites Auswärtsspiel und vielleicht auch der zweite Auswärtssieg in Folge – warum nicht? Die „Spiele“ verlor zuletzt zuhause trotz Halbzeitführung überraschend klar mit 2:5 gegen den im Abstieg befindlichen TSV Grünwald. Der Start von Trainer-Rückkehrer Christian Endler hätte kaum schlechter ausfallen können. Allerdings steht Landshut auf Platz fünf jenseits von Gut und Böse, die Heimniederlage somit verschmerzbar. Dennoch ist die „Spiele“ ein bisschen die Wundertüte der Landesliga. Unerwartet hohe Niederlagen – 0:6 und 1:4 gegen Schwaig und 2:5 und 0:5 gegen Grünwald – lösen sich mit deutlichen Siegen – 4:0 gegen Ligaprimus SV Erlbach und 5:1 gegen den Kirchheimer SC – ab. Deshalb rechnet man sich beim Sportbund durchaus etwas aus. Im Hinspiel gelang dem Sportbund nach drei Heimniederlagen beim 1:1 der erste Heimpunkt der Saison. Mit einem Auswärtspunkt könnte die Harry-Mandl-Truppe wieder gut leben. Nach dem Auftaktsieg in Karlsfeld geht man die Aufgabe mit breiter Brust an. Der letzte Auswärtssieg des Sporbunds in Landshut datiert allerdings aus der Saison 2014/15 als die Grün-Weißen mit 2:0 gewannen. Kapitän Dominik Reichmacher ist der einzige aktive Sportbund-Spieler, der damals schon für die Grün-Weißen auflief.

Ampfing möchte die Bilanz aufbessern

Im zweiten Spiel des Jahres möchte der TSV Ampfing möglichst den zweiten Sieg einfahren. Die Schweppermänner gastieren am 24. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost beim TSV Kastl, Anpfiff der Partie ist heute um 14 Uhr. „Wir wollen unsere Auswärtsbilanz endlich aufbessern“; sagt Ampfings Trainer Rainer Elfinger.

Gerade mal vier Punkte konnten die Ampfinger in neun Auswärtsspielen bislang einfahren, nur gut, dass die Schweppermänner die drittstärkste Heimmannschaft der Liga stellen, ansonsten sähe es düster aus. „Wir fahren nach dem Sieg über Schwaig mit viel Selbstvertrauen nach Kastl, sind uns aber der Schwere der Aufgabe bewusst. Das ist ein Derby und da ist es nie ganz leicht. Noch dazu auf dem engen Platz, da ist das Spiel von Haus aus etwas anders“, so Elfinger.

Töging ist bereit für die Aufholjagd

Für den FC Töging startet die Frühjahrsrunde in der Fußball-Landesliga Südost nun erst eine Woche später. Das Derby gegen den SV Erlbach fiel durch mehrere corona-positive SVE-Spieler aus. Tögings Co-Trainer Markus Leipholz bedauerte dies: „Wir sind bereit, wir sind fit und wir haben Bock. Wir wären sehr gern mit dem Derby gestartet. Das wäre ein geiler Auftakt gewesen!“ Nun starten die Töginger am Samstag, 16 Uhr, beim TSV Grünwald. „Eine sehr robuste und zweikampfstarke Mannschaft“, wie Leipholz analysiert. Trotz der Ausfälle von Manuel Schwaighofer, Daniel Hofstetter und Manuel Glasl blickt Leipholz positiv auf das Match: „Wir wollen definitiv etwas Zählbares mitnehmen. Die ersten Wochen werden entscheidend sein und wir müssen von Anfang an voll da sein.“bst/ben/mb/hu