Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein absolutes Topspiel steht dem DEC Inzell am Sonntag (17 Uhr) in der heimischen Max-Aicher-Arena b

Ein absolutes Topspiel steht dem DEC Inzell am Sonntag (17 Uhr) in der heimischen Max-Aicher-Arena bevor.

Mit dem EHC Waldkraiburg 1b kommt der bisher in sechs Saisonspielen siegreiche Tabellenführer der Eishockey-Bezirksliga zu der Truppe von Thomas Schwabl. „Das wird eine richtig harte Nuss, da müssen wir ganz schön Gas geben“, sagt der Coach. Schwabl kann dabei auf fast den gesamten Kader bauen, außer den verletzten Thomas Kilian und Thomas Plenk sind alle fit. Die Gäste aus Waldkraiburg sind derzeit das Maß aller Dinge, vor allem im Angriff sind sie extrem stark. Angeführt vom ehemaligen DEC-Spieler Martin Hagemeister ist die erste Reihe das Prunkstück des Vorjahreszweiten. Ein weiterer Topspieler ist Jan Loboda. „Wir brauchen auf alle Fälle eine stabile Abwehr, vorne brauchen wir uns nicht zu verstecken“, macht Schwabl seinem Team Mut und warnt vor allzu vielen Strafzeiten. „Die bestrafen sie gnadenlos, es gibt kaum ein Team in der Liga, das im Überzahlspiel so effektiv ist.“ Schwabl freut sich: „Die Jungs brennen, das haben sie in den letzten Trainingseinheiten gezeigt.“ shu

Kommentare