Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim Sieg gegen den Meister

Abschiedsschmerz in Buchbach: Rosenzweig, Leberfinger und Winklbauer verlassen den TSV

Bester Mann auf dem Feld: Daniel Muteba, verfolgt von Nico Andermatt.
+
Bester Mann auf dem Feld: Daniel Muteba, verfolgt von Nico Andermatt.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Einen würdigen Abschluss der Regionalliga-Saison bot der TSV Buchbach seinen Fans im Heimspiel gegen den Meister aus Bayreuth.

Buchbach – Der TSV Buchbach hat mit dem 5:2-Erfolg gegen den Meister SpVgg Bayreuth einen sehr versöhnlichen Abschluss in der Fußball-Regionalliga Bayern hingelegt: Ein schönes Fußball-Fest mit Spalier und Blumen für die Oberfranken, Grillsau für Spieler, Trainer und Fans und mit ein paar Abschiedstränen: Neben Thomas Leberfinger verabschieden sich von den Rot-Weißen auch Marco Rosenzweig und Thomas Winklbauer, Keeper Daniel Maus legt eine Pause ein (ausführlicher Bericht folgt).

Mit Tränen vom Feld: Thomas Leberfinger nach sieben Jahren in Buchbach.

Bayreuth nicht ganz auf der Höhe

Viele Dinge, die den Buchbachern in der mühsamen Rückrunde so schwergefallen sind, haben diesmal geklappt. Dass die Oberfranken, die bis dato auswärts noch ungeschlagen waren, nach der Meisterfeier letzte Woche und einer mehrtägigen Mallorca-Sause nicht ganz auf der Höhe waren, begünstigte natürlich das Schützenfest.

Lesen Sie auch: Warum Buchbach nicht nur Punkte, sondern auch Geld aus der Mannschaftskasse in Rosenheim lässt

Aber die Buchbacher machten auch von Beginn an richtig Druck und gingen nach einem Steckpass von Samed Bahr bereits in der neunten Minute in Front, als der bärenstarke Daniel Muteba zunächst an Keeper Lucas Zahaczewski scheiterte, aber aus spitzem Winkel vollendete – seine erster Saisontreffer. Nur vier Minuten später setzte sich Christian Brucia energisch durch, Zahaczewski klatschte ab und Winklbauer musste die Kugel nur noch über die Linie drücken. Und es kam noch besser, denn in der 41. Minute war es wieder Muteba, der sich stark in Szene setzte, Aleks Petrovic leitete weiter und Winklbauer vollendete aus kurzer Distanz.

Bayreuth-Trainer Rost scherzt

Bayreuths Trainer Timo Rost, der nach dem Spiel scherzte, seine Mannschaft und er seien nur wegen des leckeren Spanferkels nach Buchbach gefahren, reagierte zur Pause und nahm die ersten beiden Wechsel vor. Zunächst hätten aber die Buchbacher durch Muteba, der am Pfosten scheiterte, auf 4:0 erhöhen können, ehe Joe Wieselsberger im Strafraum an der Hand angeschossen wurde und Markus Ziereis vom Punkt verkürzte (55.). Doch die Buchbacher Antwort folgte auf den Fuß, Bahar visierte den Pfosten an und setzte den Abpraller in die Maschen (65.). Der eingewechselte Tobias Steer hatte kurz darauf das 5:1 auf dem Fuß, das dann Petrovic per Schuss aus 18 Metern besorgte (79.). Den Schlusspunkt setzte vier Minuten vor Schluss Lucas Chrubasik (86.).

TSV Buchbach: Daniel Maus (ab 89. Florian Leins) – Wieselsberger, Leberfinger (ab 82. Alexander Spitzer), Rosenzweig, Marcel Spitzer, Orth – Bahar, Petrovic – Brucia (ab 88. Sassmann), Winklbauer (ab 61. Tobias Steer), Muteba.

Schiedsrichter: Berg (TSV Landshut-Auloh).

Zuschauer: 552.

Tore: 1:0 Muteba (10.), 2:0 Winklbauer (14.), 3:0 Winklbauer (41.), 3:1 Ziereis (55., Handelfmeter), 4:1 Bahar (65.), 5:1 Petrovic (79.), 5:2 Chrubasik (86.).

mb

Mehr zum Thema

Kommentare