HANDBALL

33:27-Auswärtssieg in Rottenburg

Waldkraiburggelang ein verdienter Auswärtssieg in Rottenburg.  lode
+
Waldkraiburggelang ein verdienter Auswärtssieg in Rottenburg. lode

Waldkraiburg musste zum ersten Spiel der Rückrunde nach Rottenburg reisen.

Mit einem Sieg beim derzeitigen Tabellenletzten wollte man den aktuell guten Mittelfeldplatz festigen. Die Waldkraiburger Verantwortlichen warnten die Mannschaft, den Mitaufsteiger aufgrund deren Platzierung zu unterschätzen. Die Gastgeber haben einige Spiele nur knapp verloren und sind in der ausgeglichenen Liga immer für eine Überraschung gut. Zudem standen Florian Unger, Markus Winkler, Patrick Zabelt und Sebastian Ritter verletzungs- oder krankheitsbedingt nicht zur Verfügung. Mit den Rückkehrern Daniel Kick und Martin Gawron konnte man aber mit 9 Feldspielern antreten.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein doch relativ ausgeglichenes Spiel. Die Mannen um Spielmacher Arthur Terre passten ihr Spieltempo dem Gegner an. Der Ausfall von Florian Unger im Rückraum wurde von Mattis Peiser und Norbert Maros gut kompensiert. Auch Daniel Kick und Martin Gawron auf den Außenpositionen belohnten ihre gute Leistung in diesem Spiel mit jeweils 3 Toren. Man merkte aber trotzdem den Waldkraiburgern an, dass man sich in dieser Formation erst noch etwas einspielen musste. Im Positionsangriff waren die Laufwege meist zu kompliziert, so dass man nicht den nötigen Druck auf die Abwehr der Gastgeber aufbauen konnte. Torhüter Karl-Heinz Lode konnte durch mehrere starke Paraden seine Mannschaft im Spiel halten. Das Spiel der Gastgeber war hingegen durch viele Fouls und auch ständige Provokationen vereinzelter Akteure geprägt. Glück für Rottenburg in der 20. Minute, dass der Schiedsrichter die Tätlichkeit von Andre Ringenberg an Thorsten Thiebach übersah. Zur Halbzeit stand es 13:13 unentschieden.

Die zweite Spielhälfte begann mit Ballbesitz für Waldkraiburg, sofort wurde ein Tor zur erstmaligen Führung erzielt. Man merkte der Mannschaft nun auch an, dass sie die beiden Punkte holen wollte. Die Abwehr um Arthur Terre und Michael Stamp im Zentrum agierte nun deutlich aggressiver. Man zwang Rottenburg mehrmals zu unvorbereiteten Würfen aus schlechter Wurfposition. Ballverluste der Gastgeber wurden durch Konter über den formstarken Matthias Müller sofort bestraft. Der VfL konnte sich bis zur Mitte der 2. Halbzeit einen beruhigenden 5-Tore- Vorsprung erarbeiten. Nach einer Auszeit der Gäste in der 46. Minute stellte Rottenburg seine Abwehrformation um und nahm Norbert Maros und Mattis Peiser im Rückraum in die Manndeckung. Der dadurch entstandene Freiraum verhalf nun Stefan Lode, besser ins Spiel zu kommen und seine Torgefahr zu zeigen. Auch Thorsten Thiebach und Michael Stamp konnten ihren Aufwand am Kreis mit einem Tor belohnen. Der Vorsprung wurde schnell auf 7 Tore zum zwischenzeitlichen 22:29 ausgebaut. Mit dem eingewechselten Maximilian Glina im Tor wurde das Spiel dann kontrolliert zu Ende gespielt und auch verdient mit 27:33 gewonnen.

Durch eine kompakte Mannschaftsleistung wurden die personellen Ausfälle an diesem Spieltag sehr gut kompensiert. Wie bei den bisherigen Spielen in 2017 konnten sich erneut alle Feldspieler in die Torschützenlisten eintragen. Der VfL spielte mit Karl-Heinz Lode und Maximilian Glina im Tor, auf dem Feld mit Daniel Kick (3), Arthur Terre (1), Michael Stamp (1), Stefan Lode (7), Matthias Müller (4), Mattis Peiser (5), Martin Gawron (3), Norbert Maros (8) und Thorsten Thiebach (1). Aufgrund der Niederlage von ASV Dachau II bei Spitzenreiter SSG Metten konnte man sich in der Tabelle auf einen derzeitigen sehr guten 4. Platz verbessern. Die aktuelle Tabelle ist auf unserer Homepage www.handball-waldkraiburg.de einsehbar.

Auch die zweite Herrenmannschaft musste reisen. Nach einer guten ersten Halbzeit (12:9) ging dem VfL nach der Pause die Puste aus. Das Spiel endete 22:12 für Deggendorf. nf

Kommentare