Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachholspiel zum Auftakt

24 Zugänge und drei neue Trainer: Fußball-Bezirksliga startet in die Frühjahrsrunde

Neu beim SV Westerndorf: Trainer Franz Pritzl (links), hier bei Anweisungen für Marinus Jackl.
+
Neu beim SV Westerndorf: Trainer Franz Pritzl (links), hier bei Anweisungen für Marinus Jackl.

Wenig hat sich in der Winterpause der Fußball-Bezirksliga Ost getan: Mit nur 24 Neuzugängen und 16 Abgängen geht es in die Frühjahrsrunde.

Rosenheim/Mühldorf – Mit einer bescheidenen Zahl von nur 24 Neuzugängen, aber mit sogar noch weniger Abgängen (16) starten die 15 Vereine der Fußball-Bezirksliga Ost in die Frühjahrsrunde. Die soll bereits an diesem Samstag (14 Uhr) mit dem Mühldorfer Landkreis- und Nachholderby zwischen dem TSV Buchbach II und der SG Reichertsheim-Ramsau/Gars eröffnet werden. Für 12./13. März ist der erste komplette Spieltag im Kalenderjahr 2022 angesetzt.

Drei neue Trainer

Drei Vereine, alle übrigens aus dem Tabellenkeller, haben während der Winterpause einen neuen Trainer präsentiert, wobei einer dieser Übungsleiter bereits bei mehreren Vereinen dieser Liga tätig war: Franz Pritzl (früher unter anderem beim ESV Freilassing) heuerte nach der Trennung vom TSV Bad Endorf beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Westerndorf an. Neuer Coach im Kurort ist der bisherige U17-Bezirksoberliga-Trainer des SB Chiemgau Traunstein, Nico Schmidmayer.

Während Letzterer noch keine Erfahrungen im Herrenbereich vorweisen kann, allerdings schon früher als Spieler das Endorfer Trikot trug, holte der SC Baldham-Vaterstetten mit Gediminas Sugzda einen Hochkaräter zurück. Der 53-jährige Litauer, der ein Länderspiel für sein Heimatland absolvierte und auch schon als Co-Trainer des dortigen Nationalteams tätig war, stand schon von 2008 bis 2013 als SCBV-Cheftrainer an der Seitenlinie. Seine jüngsten, durchaus großen Erfolge feierte „Gedi“ Sugzda jedoch woanders: Den TuS Holzkirchen und VfB Hallbergmoos führte er jeweils in die Bayernliga Süd.

Ergebnisse stimmten nicht

„Wir waren mit Stefan Bürgermeiers Arbeit und der Art, wie er diese verrichtet hat, an sich sehr zufrieden“, erklärt Baldhams Abteilungschef Helmut Lämmermeier. „Leider haben sich die erhofften Ergebnisse nicht eingestellt.“ Nun sei man sehr froh, „dass ,Gedi‘ wieder bei uns ist“. Bei aktuell nur drei Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang ist Laternenträger Baldham auf alle Fälle der Klassenerhalt zuzutrauen. Gleiches gilt natürlich auch für die ebenfalls in der roten Zone liegenden Teams aus Otterfing, Westerndorf (beide auf einem Direktabstiegsplatz), Bad Endorf und Buchbach (beide auf einem Relegationsrang).

Wirft man den Blick von ganz hinten nach ganz vorne, so gibt es kaum Zweifel daran, dass Spitzenreiter VfB Forstinning die Restsaison rocken und den erstmaligen Landesliga-Aufstieg feiern wird. Die Mannen von Chefanweiser Ivica Coric sind im Übrigen auch das einzige Team, das den Aufstieg offiziell als Ziel angibt.

Waldperlach hat die meisten Transfers

Transfer-Spitzenreiter im „Winterfenster“ ist überraschend der Tabellensiebte SV Waldperlach. Auf eine ähnlich positive Bilanz wie die Crew von Trainer Florian Kopp (5 Zugänge/1 Abgang) kommen ansonsten nur noch Westerndorf (4/0) und Forstinning (4/1). Bei Westerndorf sind allerdings Felix Burkhard und Ben Hanhardt studienbedingt aktuell nicht von der Partie. Relativ viel getan hat sich auch noch in Buchbach (3/2), Aschheim (2/3) und Baldham-Vaterstetten (2/3). Totale Funkstille herrschte dagegen in Saaldorf, Reichertsheim und Langengeisling (alle 0/0).

Einige Vereine planen auch schon über die laufende Saison hinaus: So haben unter anderem der TSV Siegsdorf und der FC Moosinning schon mit dem Trainerteam verlängert. Auch von Verletzungssorgen ist der eine oder andere Klub aktuell nicht verschont, so fehlen beim FC Langengeisling derzeit mit Max Maier (Spielgestalter und bislang bester Torschütze des Neulings) und Aktivcoach Max Hintermeier (früher SV Heimstetten) derzeit zwei Leistungsträger.

Die Transfers, Trainer und Ziele der 15 Bezirksligisten:

VfB Forstinning (1. Platz, 17 Spiele/45 Punkte): Zu: Abu Aynaci, Emin Aynaci (beide FC Stern München), David Kamm (FC Rot-Weiß Oberföhring), Mario Schmidt (TSV Isen). – Ab: Anil Adam (TSV Gilching-Argelsried) . – Trainer: Ivica Coric (wie bisher). – Ziel: Aufstieg.

ESV Freilassing (2. Platz, 18 Spiele/39 Punkte): Zu: Robert Schiller (SB Chiemgau Traunstein). – Ab: Amel Omeradzic (Bergheim/Österreich). – Trainerduo: Albert Deiter (Aktivcoach)/Branislav Aleksic (wie bisher). – Ziel: Oben mitspielen.

FC Moosinning (3. Platz, 18 Spiele/37 Punkte): Zu: keine. – Ab: Christos Ketikidis, Junis Ibrahim (beide Ziel unbekannt). – Trainerduo: Georg Ball (Aktivcoach)/Christoph Ball (wie bisher). – Ziel: Platz zwei und damit das Erreichen der Relegation um den Landesliga-Aufstieg.

TSV Dorfen (4. Platz, 15 Spiele/28 Punkte): Zu: Daniel Roppert (zuletzt vereinslos, Fußballstipendium in Los Angeles). – Ab: keine. – Trainer: Christoph Deißenböck (wie bisher). – Ziel: Oben dranbleiben.

SV Saaldorf (5. Platz, 18 Spiele/28 Punkte): Zu: keine. – Ab: keine. – Trainer: Pascal Ortner (wie bisher). – Ziel: Top-Fünf-Platz.

FC Aschheim (6. Platz, 17 Spiele/25 Punkte): Zu: David Riepen (SC Olching), Lenny Gremm (TSV Haar). – Ab: Robert Söltl (FSV Harthof München), Vincent van Essen (FC Eintracht München), Amiri Omid (SpVgg Feldmoching). – Trainer: Thomas Seethaler (wie bisher). – Ziel: Platz unter den ersten Fünf.

SV Waldperlach (7. Platz, 18 Spiele/24 Punkte): Zu: Julian Quirin (Blau-Weiß Leegebruch), Filip Jukic (zuletzt vereinslos, vorher FC Phönix München), Antonijo Prgomet (SE Freising), Franz Brönner (SV Waldeck-Obermenzing), Marian-Lucian Stan-Cotti (SC 1903 Weimar). – Ab: Maximilian Brunner (TSV Brunnthal). – Trainer: Florian Kopp (wie bisher). – Ziel: Den Zuschauern schönen Fußball bieten und die Klasse halten.

SG Reichertsheim-Ramsau/Gars (8. Platz, 15 Spiele/21 Punkte): Zu: keine. – Ab: keine. – Trainer: Michael Ostermaier (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

FC Langengeisling (9. Platz, 18 Spiele/20 Punkte): Zu: keine. – Ab: keine. – Trainer: Maximilian Hintermaier (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

TSV Siegsdorf (10. Platz, 17 Spiele/17 Punkte): Zu: keine. – Ab: Mateusz Galanek (SV Unterwössen). – Trainer: Franz Huber (wie bisher). – Ziel: Einstelliger Tabellenplatz.

TSV Buchbach II (11. Platz, 17 Spiele/17 Punkte): Zu: Felix Ecker (SpVgg SV Weiden II), Luca Müller (FC Ergolding), Daniel Brandwirth (TSV Obertaufkirchen). – Ab: Yüksel Acipinar (Laufbahn beendet), Korbinian Strosing (vereinslos). – Trainer: Manuel Neubauer (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

TSV Bad Endorf (12. Platz, 16 Spiele/16 Punkte): Zu: Stefan Reiter (WSV Aschau). – Ab: Michael Weber, Marinus Weber (beide SV Söchtenau-Krottenmühl). – Trainer: Nico Schmidmayer (SB Chiemgau Traunstein U17) für Franz Pritzl (SV Westerndorf). – Ziel: Klassenerhalt.

SV Westerndorf (13. Platz, 18 Spiele/16 Punkte): Zu: Christian Voit (TV Obing), Sten Laamenaa (TSV 1860 Rosenheim Junioren), Noah Hannappel (SG Nord/Hessen), Tomi Hatlek (SV Unterwössen). – Ab: keine. – Trainer: Franz Pritzl (TSV Bad Endorf) für Interimscoach Torben Gartzen (nur noch Spieler), der im Herbst Markus Wallner (Co-Trainer TSV Wasserburg) abgelöst hatte. – Ziel: Klassenerhalt.

TSV Otterfing (14. Platz/17 Spiele, 16 Punkte): Zu: Johannes Noderer (TSV Hartpenning). – Ab: keine. – Trainer: Mike Probst (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

SC Baldham-Vaterstetten (15. Platz, 17 Spiele/14 Punkte): Zu: Fabio Di Palma (SV Aubing), Karlo Stokic (NK Hajduk München). – Ab: Florian Lechner (TSV Oberpframmern), Tobias Kernbach (Ziel unbekannt), Patrick Bannweg (pausiert). – Trainer: Gediminas Sugzda (VfB Hallbergmoos) für Stefan Bürgermeier (ohne Verein). – Ziel: Abstieg vermeiden.cs

Nicht mehr in der Bezirksliga: Marinus Weber hat Bad Endorf in Richtung Söchtenau verlassen.

Kommentare