1860 Rosenheim verliert „Test mit zwei Gesichtern“

Harter Zweikampf mit 1860-Angreifer Achitpol Keereerom und zwei Ismaninger Verteidigern.Fehrmann
+
Harter Zweikampf mit 1860-Angreifer Achitpol Keereerom und zwei Ismaninger Verteidigern.Fehrmann

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf den Re-Start hat Fußball-Regionalligist TSV 1860 Rosenheim beim eine Klasse tiefer angesiedelten Bayernligisten FC Ismaning eine 1:3-Niederlage einstecken müssen. 1860-Trainer Thomas Kasparetti sprach von einem „Test mit zwei Gesichtern“.

Ismaning– Die Rosenheimer taten sich nämlich zu Beginn schwer. „Ismaning hat das richtig gut gemacht und dann auch die Tore erzielt“, so Kasparetti, der befand, dass seine Mannen nach einer Umstellung besser Zugriff aufs Spiel hatte. „60 Minuten lang war das ordentlich“, bilanzierte der Sechziger-Coach, der sich aber nur über den Treffer von Laurin Demolli freuen durfte. „Nach super Vorarbeit von Daniel Knauff“, wie Kasparetti hervorhob. Knauff war ebenso wie Louis Zimmerschied als Gastspieler im 1860-Trikot dabei – beide spielten in der abgebrochenen Saison für die A-Junioren von Kooperationspartner SpVgg Unterhaching. Den linken Flügelspieler Knauff bezeichnete der Rosenheimer Coach als „spannenden Spieler, der eine feine Technik besitzt und für viel Schwung sorgt“. Zimmerschied ist in der Mittelfeldzentrale beheimatet. Ob die beiden künftig für 1860 auflaufen, konnte Kasparetti nicht bestätigen.

Sattelberger wieder im Mannschaftstraining

Dafür freute er sich über das Comeback von Markus Sattelberger im Mannschaftstraining. Der Youngster hat sich nach seiner Kreuzbandverletzung schon wieder gut herangekämpft. „Er war sehr fleißig und hat im Therapiezentrum von Hans Friedl sehr gut gearbeitet“, lobt der 1860-Trainer, der Sattelberger nun behutsam weiter heranführen möchte. Bis auf Torwart Jakob Mayer (Überbelastung an der Patellasehne) und Alexis Fambo (Kniebeschwerden) hatte er zuletzt alle Mann an Bord.

Am Mittwoch nächster Test in Traunstein

Am Mittwoch testen die Sechziger beim Landesligisten SB Chiemgau Traunstein. Nach einem freien Wochenende geht es noch gegen den SB Rosenheim und den FC Deisenhofen, ehe ein viertägiges Trainingslager in Unken (Österreich) auf dem Plan steht. tn

Kommentare