13-Jähriger mischt die Konkurrenz auf

Der erst 13-jährige Kolbermoorer Luis Krauswurde seiner Favoritenrolle im Einzel der A-Klasse ein ums andere Mal gerecht. Erlich

Chieming – Wertvolles Gut in Form von Tickets für die „Bayerische“ der jeweiligen Tischtennis-Leistungsklassen hatte der TSV Chieming bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften Oberbayern Ost für die Damen und Herren zu vergeben.

Am Ende war es ein 13-jähriger Nachwuchsakteur, der das Feld fest in seiner Hand hatte.

Der Kolbermoorer Luis Kraus hat sich in der A-Klasse der Herren quasi als kleines Vorweihnachtsgeschenk die Fahrkarte für die bayerischen Meisterschaften, die am 19. und 20. Januar beim ASV Neumarkt in der Oberpfalz stattfinden, geholt. Aufgrund seiner Punktezahl war er bereits als heißer Kandidat ins Rennen gegangen. Wie er seine Sache aber gelöst hatte, bedurfte großer Aufmerksamkeit. Die Konkurrenz überfuhr der 13-Jährige mit teilweise deutlichen Ergebnissen. Seinen härtesten Widersacher Maximilian Loof vom SB DJK Rosenheim, der am Ende auf Rang zwei einlief, zwischenzeitlich aber schon ein Spiel verloren hatte, besiegte er mit 3:0. Das gute Gesamtbild rundete der Kolbermoorer Antonio Golemovic ab, der mit drei Niederlagen startete, letztlich aber immer stärker wurde.

Interessantes hatte auch die B-Klasse zu vermelden. Dass Michael Stöckl vom TSV Haag gewann, war nicht ungewöhnlich. Bemerkenswerter war da schon, dass er im Finale mit Nicole Hollo auf eine Dame traf. Die Riederingerin machte das Halbfinale gegen Gernot Pültz vom TSV Siegsdorf zu einem Krimi. Im Entscheidungssatz hatte sie mit 14:12 in der Verlängerung das bessere Ende für sich. Allerdings musste sie sich im Endspiel dann mit 0:3 beugen. Die beiden Finalisten werden Mitte Dezember zur „Bayerischen“ nach Oberaltaich reisen.

Während in der C-Klasse aus heimischer Sicht Flaute herrschte, machte Adalbert Hofmann (FT Rosenheim) in der D-Klasse auf sich aufmerksam. Er kämpfte sich bis ins Finale, unterlag dort aber Josef Hausner (SV Surberg) mit 1:3 Sätzen. Aber auch diese beiden Akteure haben die Tickets für die „Bayerische“ in der Tasche.

Überrascht hat auch Michael Hörmann in der E-Klasse. Der Bad Aiblinger, der nach jahrelanger Pause wieder zum Schläger griff, stürmte gleich ins Endspiel. Dort musste er sich allerdings dem Traunsteiner Dietmar Krick in drei Sätzen geschlagen geben.

Bei den Damen der A-Klasse holte Nicole Hollo den Titel. In einem Riederinger Finale gewann sie mit 3:1 Sätzen gegen Lena Stuhlreiter. Die C-Klasse sah einen Kolbermoorer Doppelerfolg. Dabei blieb Helga Effenberger ungeschlagen und gewann die entscheidende Begegnung gegen ihre Vereinskollegin Katharina Mayer.

In den Doppelbewerben holten Yannick Dütsch und Maximilian Loof (beide SB DJK Rosenheim) in der A-Klasse den Titel. Im Finale gewannen sie mit 3:1 Sätzen gegen die Paarung Eichner/Nawratil (TTV Rosenheim/TSV Siegsdorf).

Knapp am Sieg vorbei schrammten Florian Wiesener und Robert Geiger in der B-Klasse. Die beiden Kolbermoorer konnten im Endspiel gegen Hans-Georg Plenk und Gernot Pültz (TSV Siegsdorf) im Finale einen 1:2-Satzrückstand zwar aufholen, unterlagen aber im Entscheidungssatz mit 4:11.

Nach Prien ging der Doppeltitel in der C-Klasse mit Felix Mitteneder und Alexander Penger. Das Duo behielt im Finale mit 3:2 – der Entscheidungssatz endete mit 14:12 – die Oberhand gegen das Waldkraiburger Duo Fleissner/Nagelsdiek.

Während sich in der D-Klasse der Kolbermoorer Christoph Kecht mit Florian Brandner den Titel sicherte, musste sich in der E-Klasse Steffen Krause (FT Rosenheim) mit seinem Partner Thomas Hadt (WSV Vagen) mit Rang zwei begnügen.

Bei den Damen der Klassen A bis C landeten die Kolbermoorerinnen Helga Effenberger und Monika Geiger auf Platz eins. Im Finale setzten sie sich gegen das Duo des SV DJK Heufeld, Kifinger/Süß, mit 3:2 Sätzen durch. eg

Kommentare