0:13-Packung für Inzells Eishockeyspieler

Germering – Mit einer kräftigen 0:13-Packung hat der DEC Inzell das erste Halbfinale im Bayerischen Eishockeypokal bei den Wanderes Germering verloren.

Die ersatzgeschwächten Inzeller lagen bereits im ersten Drittel mit 0:6 im Rückstand und fingen sich im weiteren Spielverlauf Gegentor um Gegentor ein. „Ich bin sehr enttäuscht, dass wir uns nicht mehr dagegengestemmt haben“, meinte DEC-Trainer Thomas Schwabl nach der Niederlage. „Leider sind wir viel zu weit von den Gegenspielern weggestanden. Das hat deren starke erste Sturmreihe gnadenlos ausgenutzt“.

Eigentlich wäre in den meisten anderen Sportarten das Rückspiel für Germering nur noch Formsache. Nicht aber was das Regelwerk des Bayerischen Eissportverbandes betrifft.

Sollte Inzell kommenden Samstag (20.15 Uhr) das Rückspiel etwa mit 1:0 gewinnen, könnte der DEC noch ins Finale einziehen. „Klingt paradox, aber darauf werden wir es im Rückspiel anlegen. Bis dahin kommen einige Leistungsträger zurück“, gibt sich Schwabl zuversichtlich. Weniger optimistisch ist die Ausgangslage zu einem Play-off-Platz in der Bezirksliga. Nach dem 3:0 von Schliersee/Miesbach gegen Waldkraiburg kann der DEC einen der beiden ersten Plätze nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. shu

Kommentare