DER MITTENWALDER ÜBERRASCHT IN BORMIO MIT TOP-PLATZIERUNG IN DER KOMBINATION

Rang fünf: Dreßen „voll happy“

Gut unterwegs in Abfahrt und Slalom: Dreßen schaffte es so in der Kombination von Bormio auf Platz fünf. Foto: dpa
+
Gut unterwegs in Abfahrt und Slalom: Dreßen schaffte es so in der Kombination von Bormio auf Platz fünf. Foto: dpa

Bormio – Das nennt man einen gelungenen Jahresabschluss: Skirennfahrer Thomas Dreßen aus Mittenwald hat bei der Alpinen Kombination in Bormio nach einer überraschend starken Leistung einen hervorragenden fünften Rang belegt.

Es ist das bislang beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere in dieser Disziplin.

Auf den Sieger Alexis Pinturault aus Frankreich fehlten dem einzigen deutschen Starter am Freitag in Italien 0,83 Sekunden. Besser war ein Deutscher in einer Kombination zuletzt im Februar 2011 gewesen, als Felix Neureuther im bulgarischen Bansko Zweiter wurde.

„Das ist immer noch ein bisschen neu für mich“, sagte Dreßen zu seinem zweiten Spitzenplatz im Olympia-Winter nach dem dritten Rang in der Weltcup-Abfahrt von Beaver Creek. Er fügte strahlend hinzu: „Ich bin voll happy, dass ich den Platz halten konnte im Slalom.“

Schon nach der Abfahrt war Dreßen Fünfter gewesen. Slalom kann der Speed-Spezialist nur selten üben, zeigte in Italien aber eine solide Fahrt durch den Stangenwald. „Ich bin vielleicht ein bisschen zu viel auf Sicherheit gefahren, mit dem wenigen Training ist das aber ganz okay.“

Der zweite Rang ging nach der Kombination aus Abfahrt und Slalom an Peter Fill aus Südtirol, der am Ende 0,42 Sekunden Rückstand hatte. Dritter wurde Kjetil Jansrud aus Norwegen. Ihm fehlten 0,45 Sekunden auf Fill.

Dominik Paris hatte einen Tag nach seinem Sieg in der Abfahrt Pech. Als Schnellster in der Kombinations-Abfahrt zeigte er im Slalom eine starke Fahrt, fädelte aber nach der letzten Zwischenzeit ein und verpasste den möglichen Doppelsieg.  dpa

Kommentare