Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Wochen vor Tour-Start

Zahlreiche Corona-Fälle: Sommerwelle trifft den Radsport

Alexander Wlassow
+
Musste nach dem Tagessieg und der Eroberung des Spitzenplatzes das Rennen wegen Corona aufgeben: Alexander Wlassow.

Zwei Wochen vor der Tour de France macht dem Radsport die Corona-Sommerwelle schwer zu schaffen. Bei der Tour de Suisse mussten reihenweise Fahrer wegen positiver Tests das Rennen beenden, darunter auch der russische Gesamterste Alexander Wlassow vom deutschen Bora-hansgrohe-Team.

Locarno - Das UAE-Team sowie die Mannschaften Bahrain Victorious und Alpecin-Fenix zogen wegen mehrerer Fälle gar komplett ihre Mannschaften zurück, nachdem am Vortag bereits das niederländische Jumbo-Visma-Team ausgestiegen war. Insgesamt 29 Fahrer traten zur sechsten Etappe nicht mehr an, trotzdem wird die Rundfahrt fortgesetzt.

Auch im direkten Umfeld von Tour-Champion Tadej Pogacar, der für die UAE-Mannschaft gerade daheim bei der Slowenien-Rundfahrt im Einsatz ist, gab es einen Fall. So wurde der Däne Mikkel Bjerg bei dem Rennen positiv getestet. Vorsichtshalber musste auch dessen norwegischer Zimmerkollege Vegard Stake Laengen abreisen.

Vor allem bei der Tour de Suisse ist der Corona-Ausbruch für die Teams alarmierend. Mehr als 30 Fahrer mussten bereits das Rennen verlassen. Beim Bora-Team hat es neben Wlassow, der erst am Vortag das Gelbe Trikot übernommen hatte, noch den Deutschen Anton Palzer getroffen. Das Team EF-Education-EasyPost meldete , dass nur noch zwei Fahrer weiterfahren, darunter der Deutsche Jonas Rutsch.

„Das ist nicht schön. Wir sind traurig, dass sich Corona unter den Teams so verbreitet hat. Alle verbleibenden Teams sind überein gekommen, weiter zu fahren“, sagte Renndirektor Olivier Senn nach einem Meeting am Morgen. Die Corona-Welle kommt für die Radsport-Teams zur Unzeit. Bereits am 1. Juli startet in Kopenhagen die 109. Tour de France. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare