Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2025 in Ruanda

Weltverband bestätigt erste Straßenrad-WM in Afrika

UCI-Präsident Lappartient
+
„Die ruandische Hauptstadt bietet eine grandiose Kulisse“, sagt UCI-Präsident Lappartient.

Die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2025 werden in Ruandas Hauptstadt Kigali stattfinden. Dies bestätigte der Weltverband UCI nach dem Kongress im belgischen Löwen via Twitter.

Löwen - Zuvor hatte bereits der nationale Landesverband Ruandas ein Foto veröffentlicht, auf dem die Delegation Ruandas ein eingerahmtes Regenbogentrikot erhält. Es wird das erste Mal sein, dass die Straßenrad-WM in Afrika ausgetragen wird.

„Der Radsport beschreitet mit der Ankündigung von Kigali als Gastgeber unserer Straßen-Weltmeisterschaften 2025 neue Wege. Die ruandische Hauptstadt bietet eine grandiose Kulisse für den ersten Auftritt der Veranstaltung auf afrikanischem Boden“, schrieb UCI-Präsident David Lappartient. Zur Wahl für den Ausrichter standen Ruanda und Marokko.

Nach den derzeit in Flandern laufenden Titelkämpfen 2021 sind in den nächsten Jahren Wollongong (Australien) 2022, das schottische Glasgow 2023 und Zürich 2024 an der Reihe. Wann Aigle-Martigny, das 2020 coronabedingt kurzfristig durch das italienische Imola ersetzt wurde, wieder Ausrichter werden könnte, ist noch offen. dpa

Kommentare