Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Radsport

Voigt würdigt Weltmeister Martin: „Er war unzerstörbar“

Jens Voigt
+
„Tony war immer da, wo er sein musste“, sagt Jens Voigt über Tony Martin.

Jens Voigt hat nach dem WM-Gold in seinem letzten Karriererennen Radprofi Tony Martin als den „dominierende Zeitfahrer seiner Generation“ gewürdigt.

Brügge - „In jeder Mannschaft, in der er war, war er so wertvoll wie drei Fahrer. Er war stark und hart zu sich selbst. Er war unzerstörbar. In der Sonne, im Regen, im Hagelsturm, Tony war immer da, wo er sein musste. Er war das klassische Sinnbild eines guten, soliden, loyalen, deutschen Fahrers“, sagte der zweimalige Tour-de-France-Etappensieger Voigt (50) im Eurosport-Interview.

Gemeinsam mit Max Walscheid, Nikias Arndt und den drei Olympiasiegerinnen Lisa Klein, Lisa Brennauer und Mieke Kröger hatte Martin in seinem letzten Karriererennen am Mittwoch über 44,5 Kilometer von Knokke-Heist nach Brügge das Mixed-Zeitfahren gewonnen.

Der viermalige Einzel-Weltmeisters Martin habe nicht nur mit seinen Erfolgen, sondern auch mit „seiner Art zur Arbeiten und seiner Loyalität zur Mannschaft viel dazu beigetragen, dass die deutschen Fahrer in verschiedenen Mannschaften ein gutes Image haben“, sagte Voigt. Zudem habe Martin (36) viel technische Innovation mitgebracht, wie beispielsweise das Fahren auf dem ganz großen Kettenblatt oder die schlauchlosen Drahtreifen im Zeitfahren, und er habe auch an einigen Neuentwicklungen mitgearbeitet, sagte Voigt. dpa

Kommentare