Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


109. Frankreich-Rundfahrt

Vingegaard verliert zwei Helfer: Roglic und Kruijswijk raus

Primoz Roglic
+
Kann Jonas Vingegaard nicht mehr beim Ziel Tour-Sieg 2022 helfen: Primoz Roglic.

Jonas Vingegaard muss bei der Tour de France die Verteidigung seines Gelben Trikots ohne zwei prominente Helfer fortsetzen.

Rodez - Der ursprünglich als Kapitän vorgesehene Slowene Primoz Roglic trat zur 15. Etappe von Rodez nach Carcassonne nicht mehr an. Während des Rennens musste dann auch noch der Niederländer Steven Kruijswijk, immerhin Tour-Dritter von 2019, nach einem Sturz aufgeben. Aber auch für Vingegaard lief es nicht reibungslos. Der Mann in Gelb kam rund 60 Kilometer vor dem Ziel auch zu Fall, konnte aber zum Feld wieder aufschließen.

Roglic musste damit wie im Vorjahr wegen der Folgen eines Sturzes vorzeitig aussteigen. Der Olympiasieger im Zeitfahren war auf der fünften Etappe gestürzt und hatte sich die Schulter ausgekugelt. Roglic renkte sich die Schulter selbst wieder ein und setzte das Rennen fort. Die Hoffnung auf den ersten Gesamtsieg bei der Tour waren durch den Zeitverlust jedoch dahin. Roglic spannte sich als Helfer von Spitzenreiter Vingegaard ein, war mit seinen Kräften aber nun offenbar am Ende. Schon am Samstag wurde der dreimalige Vuelta-Sieger auf dem Weg nach Mende vom Feld abgehängt und verlor rund zwölf Minuten auf die Favoriten. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare