Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Inside Bora-hansgrohe - 17. Etappe

OVB-Podcast zur Tour de France 2022: „Kein Etappensieg? Dann geht die Welt auch nicht unter“

Alexander Wlassow zeigte ein starkes Rennen in den Pyrenäen und liegt auf dem achten Rang der Gesamtwertung.
+
Alexander Wlassow zeigte ein starkes Rennen in den Pyrenäen und liegt auf dem achten Rang der Gesamtwertung.
  • Tobias Ruf
    VonTobias Ruf
    schließen

In der 18. Folge des Podcasts zur Tour de France 2022 „Inside Bora-hansgrohe“ analysiert Teammanager Ralph Denk die vorletzte Bergetappe und spricht über die wohl letzte Chance auf einen Etappensieg seines Teams. Zudem geht es um die Entwicklungen in der Gesamtwertung.

Peyragudes - Die Tour de France 2022 wurde am Mittwoch mit der vorletzten Bergetappe fortgesetzt. Bora-hansgrohe konnte nicht in den Kampf um den Tagessieg eingreifen, an der Spitze der Gesamtwertung kam es zum nächsten Schlagabtausch. Teammanager Ralph Denk gibt im Podcast zur Tour de France 2022 Einblicke in die Geschehnisse des Tages.

ovb-online.de* ist während des wichtigsten Radrennens der Welt täglich mit dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe verbunden und liefert im täglichen Podcast „Inside Bora-hansgrohe“ exklusive Einblicke hinter die Kulissen des größten deutschen Radsportteams.

*Hinweis der Redaktion: Anbei lesen Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Folge, den gesamten Inhalt finden Sie hier im Podcast

* Haben Sie Fragen an Ralph Denk und wollen Teil des Podcasts sein? Schicken Sie Ihre Frage an tobias.ruf@ovbmedia.de

„Inside Bora-hansgrohe“: Hier geht es zum Podcast zur Tour de France 2022

Bei technischen Problemen finden Sie hier die aktuelle Ausgabe des Podcasts

Podcast zur Tour de France 2022: „ Pogacar muss auf einen Einbruch von Vingegaard hoffen“

In der 18. Folge berichtet Teammanager Ralph Denk von der vorletzten Bergetappe, die für Bora-hansgrohe wohl die letzte realistische Chance auf einen Etappensieg darstellte. „Alexander Wlassow ist ein sehr starkes Rennen gefahren, er kommt nach seinem Sturz immer besser in Form. Wir sind zuversichtlich, dass er am Ende ein gutes Ergebnis im Gesamtklassement erzielen kann“, erklärt Denk.

Im Kampf um die Gesamtwertung konnte Vorjahressieger Tadej Pogacar nur wenige Sekunden auf Jonas Vingegaard aufholen. „Es sieht jetzt sehr gut aus für Vingegaard. Pogacar muss auf einen Einbruch von Vingegaard hoffen. Aber Pogacar ist ein Kämpfer und hat seine erste Tour de France 2020 auch erst auf der 20. Etappe gewonnen“, sagt Denk.

Lesen Sie auch: Tour de France 2022: Alle Termine und Ergebnisse im Überblick

Im letzten Teil blickt er auf den Donnerstag voraus. Im großen Bergfinale muss sich das Peloton über mehr als 3000 Höhenmeter auf nur 80 Kilometern quälen. Die letzte Pyrenäen-Etappe über insgesamt 143,2 Kilometer vom Wallfahrtsort Lourdes hinauf zur Skistation Hautacam beginnt mit flachen 60 Kilometern, ehe es mit zwei Legenden der Tour richtig zur Sache geht.

Zunächst wartet der 16,4 Kilometer lange Col d‘Aubisque und am Ende die 13,6 Kilometer lange Kletterei nach Hautacam. Beide Berge gehören zur höchsten Kategorie. Dazwischen muss noch der Col de Spandelles überwunden werden. Der 10,3 Kilometer lange Anstieg gehört zur ersten Kategorie und ist zum ersten Mal im Programm der Tour.

„Ich rechne zunächst mit einer Ausreißergruppe, hinten raus kann ich mir aber sehr gut vorstellen, dass die Anwärter auf Gelb die Etappe unter sich ausmachen. Aber im Radsport weiß man nie, wir werden wachsam sein“, sagt Denk abschließend.

Quelle: ovb-online.de

truf

Kommentare