Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


109. Tour de France

Radstar van Aert tauscht Luft gegen Grünes Trikot

Wout van Aert
+
Gab sein Grünes Trikot nach Etappenende an einen Fan weiter: Wout van Aert.

Tauschgeschäft der besonderen A(e)rt: Nach der turbulenten elften Etappe der Tour de France am Mittwoch hat der belgische Radstar Wout van Aert einem Fan aus eigener Not noch eine unverhoffte Freude gemacht.

Col du Granon - Als der 27 Jahre alte Jumbo-Visma-Profi nach der Bergankunft auf dem 2404 Meter hohen Col du Granon auf der Abfahrt in Richtung seines Teambusses war, bemerkte der insgesamt achtmalige Tour-Etappensieger einen Luftverlust an seinem Hinterreifen. Direkt nach dem Anhalten bekam van Aert Hilfe von einem an der Straße stehenden Hobbyradler, der dem Führenden der Punktewertung seine Luftpumpe zur Verfügung stellte.

„Ich habe mein Grünes Podiumstrikot mit einem unbekannten Fan gegen "lebensrettende" Luft getauscht. Heute war ein guter Tag“, twitterte van Aert und versah den Tweet mit einem breit grinsenden Smiley mit Sonnenbrille. Bilder anderer Fans auf Twitter dokumentieren den ungewöhnlichen Tausch. Zuvor hatte van Aert die anspruchsvolle Alpen-Etappe lange als Ausreißer mitbestimmt. Den Tagessieg und zugleich das Gelbe Trikot hatte sich am Ende van Aerts dänischer Teamkollege Jonas Vingegaard gesichert. Zumindest für den hilfsbereiten Fan dürfte jedoch Grün die Farbe des Tages bleiben. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare