Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1063 Kilometer nonstop

Radprofi Morton sammelt über 200.000 Dollar für Kriegsopfer

Lachlan Morton
+
Radelt erneut für einen guten Zweck: Lachlan Morton.

Mit seiner Nonstop-Fahrt über 1000 Kilometer hat Radprofi Lachlan Morton sein Spendenziel für ukrainische Kriegsopfer vierfach übertroffen.

München - Das Spendenkonto des Australiers stand am Montagnachmittag bei 211.000 Dollar und damit weit über dem selbst gesetzten Ziel von 50.000 Dollar. Seine Teamsponsoren unterstützten den Trip des Rad-Abenteurers mit zusätzlichen 100.000 Dollar. Morton war am Samstagmorgen 5.00 Uhr in München gestartet und erreichte in der Nacht zum Montag nach etwa 42 Stunden und 1063 Kilometern den polnisch-ukrainischen Grenzübergang Korczowa-Krakowez.

Zum Zeitpunkt des Kriegsbeginns hatte sich der 30-Jährige mit seinem ukrainischen Teamkollegen Mark Padun auf ein Rennen vorbereitet. Es ist nicht die erste Spenden-Tour des Radsport-Enthusiasten. Im vergangenen Sommer fuhr er allein und ohne Hilfe die Tour de France sowie sämtliche Transfers zwischen den Etappen. Dabei war Morton mehrere Tage schneller als das Feld und sammelte über 500.000 Dollar an Spenden für eine Hilfsorganisation, die Fahrräder für Kinder spendet. dpa

Mehr zum Thema