+++ Eilmeldung +++

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Urteil am Donnerstag

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Seit März 2020 gibt es in Deutschland eine Masern-Impfpflicht - aber ist sie auch verfassungsgemäß? …
Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


109. Tour de France

Pogacar-Helfer Trentin verpasst Tour mit Corona-Infektion

Matteo Trentin
+
Matteo Trentin (vorne) kann nicht an der 109. Tour de France starten.

Titelverteidiger Tadej Pogacar muss kurz vor dem Beginn der Tour de France einen Rückschlag verkraften.

Kopenhagen - Wie sein Team UAE zwei Tage vor Beginn mitteilte, muss der Italiener Matteo Trentin aufgrund einer Coronavirus-Infektion auf das Rennen verzichten. Für Trentin wurde der Schweizer Marc Hirschi nachnominiert. Trentin sollte Pogacar vor allem auf den Flachetappen und auf dem Kopfsteinpflasterteilstück am kommenden Mittwoch helfen. Die Tour beginnt am Freitag in Kopenhagen.

„Obwohl er enttäuscht ist, fühlt er sich gut und hat zu diesem Zeitpunkt keine Symptome“, teilte das Team mit. Womöglich hätte Trentin sogar starten können. Laut dem am Dienstag veröffentlichten Corona-Reglement des Weltverbandes UCI, darf ein positiv getesteter Fahrer starten, wenn er keine Symptome aufweist und nicht ansteckend ist. Die finale Entscheidung liegt bei den Ärzten der UCI und des Tour-Veranstalters ASO. dpa

Kommentare