+++ Eilmeldung +++

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

Mehrere Kilometer Stau

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

A94 - Am frühen Donnerstagabend (30. Juni) steht der Verkehr auf der A94 bei Ampfing. Der Grund ist …
Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rad-Fernfahrt

Paris-Nizza: Laporte stürzt in Massensprint

Christophe Laporte
+
Trotz eines Sturzes verteidigte Christophe Laporte das Gelbe Trikot.

Trotz eines Sturzes etwa 300 Meter vor dem Ziel hat Christophe Laporte das Gelbe Trikot des Spitzenreiters bei der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza erfolgreich verteidigt.

Dun-le-Palestel - Der Franzose vom Team Jumbo-Visma kam auf der 3. Etappe im Massensprint zu Fall, erreichte beim Sieg des dänischen Ex-Weltmeisters Mads Pedersen dann mit einigem Rückstand das Ziel. Auf Flachetappen erhalten jedoch Sturzopfer auf den letzten drei Kilometern die Zeit des Siegers, so dass Laporte das Rennen mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem belgischen Teamkollegen Wout van Aert anführt.

Die 190,8 Kilometer von Vierzon nach Dun-le-Palestel waren von vielen Attacken in der hügeligen Schlussphase geprägt. Am Ende kontrollierten die Sprinterteams jedoch das Feld und Pedersen siegte in einem langen Spurt vor dem Franzosen Bryan Coquard und van Aert. Das deutsche Team Bora-hansgrohe erreichte durch den Niederländer Danny van Poppel Platz acht.

Am Mittwoch sind die Zeitfahrspezialisten gefragt. Der Parcours über 13,4 Kilometer führt von Domérat nach Montlucon. Von Donnerstag an wird das Terrain deutlich anspruchsvoller. Das Rennen endet am Sonntag mit einer Etappe rund um Nizza. dpa

Mehr zum Thema