Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Deutschland-Tour

Holt Buchmann auf dem Schauinsland das Rote Trikot?

Emanuel Buchmann
+
Geht optistisch auf die Königsetappe der Deutschland-Tour: Emanuel Buchmann.

Angriff auf das Rote Trikot auf dem Schauinsland? Radprofi Emanuel Buchmann hat neben der Unterstützung seiner Teamkollegen offenbar auch die Beine für einen Angriff auf der heutigen Königsetappe der Deutschland-Tour. Die Form vor der Kletterpartie zur 1207 Meter hoch gelegenen Bergankunft im Schwarzwald scheint beim 29 Jahre alten Ravensburger zu stimmen.

Marburg - „Ich würde sagen, es ist ganz ok“, sagte Buchmann. Auf der zweiten Etappe am Freitag nach Marburg habe er sich nicht schlecht gefühlt. Aber ein Anstieg über elf Kilometer sei schon etwas ganz anderes.

Mit 17 Sekunden Rückstand auf den Gesamtführenden Alberto Bettiol aus Italien geht Buchmann, der nach einem Infekt seinen Start bei der vor einer Woche gestarteten Spanien-Rundfahrt absagen musste und stattdessen die Heimat-Rundfahrt bestreitet, in Freiburg auf den 148,9 Kilometer langen vorletzten Tagesabschnitt. Statt bei der Vuelta könnte Buchmann zumindest beim fünftägigen Spanien-Ersatz in heimischen Gefilden ins Rote Trikot des Gesamtleaders schlüpfen.

Auch Titelverteidiger Nils Politt glaubt an die gute Form seines Bora-hansgrohe-Teamkollegen. „Ich denke hoch Richtung Schauinsland hat Emu Buchmann eine echte Chance“, sagte der Kölner. Politt selber geht mit einem Rückstand von 3:09 Minuten auf die Etappe und muss seine Hoffnungen eher auf einen Tageserfolg bei der Abschlussetappe am Sonntag in Stuttgart beschränken. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare