Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Radsport

Hinze und Bötticher mit Siegen in Bahnrad-Champions-League

Emma Hinze
+
Weltmeisterin Emma Hinze hat sich das erstmals vergebene Trikot der Gesamtführenden in der Sprint-Champions-League gesichert.

Die beiden Cottbuserinnen Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich haben zwei Wochen nach ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der Weltmeisterschaft auch bei der ersten Runde der neu geschaffenen Champions League im Bahnradsport überzeugt.

Palma de Mallorca - Sprint-Weltmeisterin Hinze sicherte sich nach dem Sieg im Sprint und einem zweiten Platz im Keirin das erstmals vergebene Trikot der Gesamtführenden in der Sprint-Champions-League. Der Chemnitzer Stefan Bötticher liegt nach der ersten der fünf Stationen dank eines Tagessiegs im Keirin auf Platz zwei der Gesamtwertung.

In einem rein deutschen Sprint-Finale setzte sich Hinze gegen die dreifache Roubaix-Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich durch. Zuvor hatte die 24-Jährige im Keirin-Turnier hinter Olympiasiegerin Kelsey Mitchel aus Kanada den zweiten Platz belegt. Lea Friedrich, die im Oktober den Europa- und Weltmeistertitel in dieser Disziplin gewann, wurde Vierte. In der Champions-League-Sprint-Gesamtwertung liegt die 21-Jährige auf Platz drei.

Bötticher belegte im Sprint-Turnier den vierten Platz. Im Keirin-Finale konnte der 29-Jährige sogar die zuletzt dominanten Niederländer hinter sich lassen und überraschend zum Tagessieg fahren. In der Gesamtwertung liegt der Ex-Weltmeister hinter dem Niederländer Harrie Lavreysen auf dem zweiten Platz.

In der Gesamtwertung ist Maximilian Levy aus Cottbus bei seinem Kurz-Comeback 15. Levy, der vor 14 Jahren in der Palma Arena mit Bronze die erste seiner zehn WM-Medaillen gewann, kehrte für die Champions League trotz seines Rücktritts im September auf das Holzoval zurück. Der 34-Jährige war zum Auftakt der Serie mit Platz 13 im Sprint und dem Vorlauf-Aus im Keirin aber chancenlos. dpa

Kommentare