Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rad-Fernfahrt

Geschke steigt ebenfalls bei Paris-Nizza aus

Simon Geschke
+
Radprofi Simon Geschke (l) musste krank aufgeben.

Auch der Berliner Radprofi Simon Geschke ist bei der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza krankheitsbedingt ausgestiegen.

Aubagne - Der 35-Jährige vom Team Cofidis trat nicht mehr zur sechsten Etappe über 213,6 Kilometer von Courthézon nach Aubagne an. „Ich bin sehr enttäuscht, Paris-Nizza heute verlassen zu müssen“, schrieb Geschke beim Internetkanal Instagram. „Ich wurde die letzten beiden Tage immer mehr krank und muss auf meinen Körper hören.“

Wegen einer Erkältungswelle hatten an den vorherigen Tagen zahlreiche Fahrer das Rennen aufgegeben - darunter auch die beiden deutschen Bora-hansgrohe-Profis Nils Politt und Vorjahressieger Maximilian Schachmann.

Den Tagessieg bei der Strecke über hügeliges Terrain feierte am Freitag der Franzose Mathieu Burgaudeau. Der 23-Jährige setzte sich als Ausreißer ganz knapp vor den heransprintenden Mads Petersen aus Dänemark und dem Belgier Wout Van Aert durch. Der slowenische Top-Favorit Primoz Roglic fährt weiter im Gelben Trikot des Spitzenreiters.

Auf der 7. Etappe am Samstag erwartet das Fahrerfeld ein 155,2 Kilometer langer Tagesabschnitt von Nizza zum schwierigen Schlussanstieg am Col de Turini. Das traditionsreiche Rennen endet Sonntag mit einer nur 115,6 Kilometer langen, aber schwierigen Schlussetappe rund um Nizza. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare