Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


85. Schweiz-Rundfahrt

Denz gewinnt Tour-de-Suisse-Bergankunft - Fuglsang in Gelb

Nico Denz
+
Setzte sich auf der Moosalp hauchdünn durch: Nico Denz (l).

Der Freiburger Radprofi Nico Denz hat bei der von vielen Corona-Fällen überschatteten 85. Tour de Suisse den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert.

Moosalp - Der 28-Jährige vom Team DSM gewann am Freitag bei der Bergankunft in Moosalp die sechste Etappe nach 177,5 Kilometern den Sprint einer fünfköpfigen Ausreißergruppe und holte damit erst den dritten Profisieg seiner Karriere. Denz setzte sich vor dem Franzosen Clement Champoussin und dem Spanier José Herrada durch.

Denz, der taktisch ein cleveres Rennen fuhr, hatte zuvor nur zwei Tagessiege bei der Slowakei-Rundfahrt und der Tour de Vendée zu Buche stehen. Dazu fuhr er 2018 bei der zehnten Etappe des Giro d'Italia ebenfalls auf den zweiten Platz.

Fuglsang in Gelb

In der Gesamtwertung liegt der Däne Jakob Fuglsang in Führung, nachdem der Russe Alexander Wlassow vom deutschen Bora-hansgrohe-Team wegen eines positiven Corona-Tests am Freitagmorgen auf Platz eins liegend das Rennen beenden musste.

Das UAE-Team sowie die Mannschaften Bahrain Victorious und Alpecin-Fenix zogen wegen mehrerer Corona-Fälle gar komplett ihre Mannschaften zurück, nachdem am Vortag bereits das niederländische Jumbo-Visma-Team ausgestiegen war. Insgesamt 29 Fahrer traten zur sechsten Etappe nicht mehr an, trotzdem wurde die Rundfahrt fortgesetzt. Beim Bora-Team hat es neben Wlassow, der erst am Donnerstag das Gelbe Trikot übernommen hatte, noch den Deutschen Anton Palzer getroffen. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare