Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auftakt in Dänemark

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Sperrung
+
In der dänischen Hauptstadt beginnt am 1. Juli die 109. Tour mit einem Einzelzeitfahren.

Heute Nachmittag erreicht die Tour-Party in Kopenhagen ihren Höhepunkt. In einem 13,2 Kilometer langen Zeitfahren wird das erste Gelbe Trikot der 109. Frankreich-Rundfahrt vergeben.

Kopenhagen - Mit einem 13,2 Kilometer langen Einzelzeitfahren beginnt heute die 109. Tour de France in Kopenhagen. Eine entscheidende Rolle könnte das Wetter spielen.

Strecke:

Der erste Arbeitstag dauert nur etwa eine Viertelstunde. Die Zeitfahrstrecke durch die Innenstadt von Kopenhagen ist komplett flach, doch die über 20 Kurven machen den Kurs technisch nicht einfach. Zudem soll der Asphalt nach Berichten einiger Fahrer seine Tücken haben. Eine viel größere Rolle dürfte das Wetter spielen. Für den Nachmittag sind Regenschauer vorhergesagt. Deshalb entschieden sich die Topfahrer für frühe Startzeiten. Herausforderer Primoz Roglic fährt um 16.20 Uhr, Tour-Champion Tadej Pogacar um 17.05 Uhr kurz vor Weltmeister Filippo Ganna und Allrounder Wout van Aert. Der erste Fahrer startet um 16.00 Uhr, um 18.55 Uhr rollt der letzte Profi von der Rampe.

Favoriten:

Vieles deutet auf einen Zweikampf zwischen Ganna und van Aert hin. Ganna hat sich eigens einen neuen Zeitfahranzug schneidern lassen, ist zudem auf einer neuen und noch aerodynamischeren Rennmaschine unterwegs. Kleine Chancen hat auch Mathieu van der Poel. Der Alleskönner aus den Niederlanden trägt ebenfalls einen neuen Maßanzug. Kostenpunkt: 3000 Euro.

Deutsche Chancen:

Lennard Kämna überraschte beim Giro d'Italia in einem vier Kilometer kürzeren Zeitfahren mit Platz acht. Eine ähnliche Leistung ist dem deutschen Meister auch in Kopenhagen zuzutrauen. Max Walscheid, ebenfalls ein starker Zeitfahrer, sieht geringe Chancen auf eine gute Platzierung, da er bei seinem neuen Team Cofidis noch nicht das optimale Setup gefunden hat. dpa

Kommentare