+++ Eilmeldung +++

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

„Rollende Landstraße“

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

Im Landkreis Rosenheim wird es kein Terminal der „Rollenden Landstraße“ geben. In einem Brief an …
Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Italien-Rundfahrt

Dainese sprintet auf 11. Giro-Etappe zum Sieg

Alberto Dainese
+
Der Italiener Alberto Dainese (r) gewann die 11. Etappe des Giro d'Italia.

Alberto Dainese hat für den ersten Etappensieg eines Italieners beim 105. Giro d'Italia gesorgt.

Reggio Emilia - Der 24 Jahre alte Radprofi setzte sich nach 203 Kilometern in Reggio Emilia im Massensprint gegen den Kolumbianer Fernando Gaviria und Simone Consonni aus Italien durch. Der deutsche Radprofi Phil Bauhaus wurde Neunter.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte Juan Pedro Lopez. Der Spanier führt mit zwölf Sekunden vor dem Olympiasieger Richard Carapaz aus Ecuador und dem Portugiesen João Almeida. Der Ravensburger Emanuel Buchmann rangiert mit 69 Sekunden Rückstand als bester Deutscher weiterhin auf dem neunten Platz.

Nach seinem Sektflaschen-Malheur trat Biniam Girmay nicht zur 11. Etappe an. Der Eritreer hatte am Dienstag die 10. Etappe der Italien-Rundfahrt gewonnen, sich danach auf dem Podium aber aus Versehen den Korken des Siegersektes ins linke Auge geschossen. Der 22-Jährige wurde zu Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Obwohl keine grobe Verletzung festgestellt wurde, verzichtete Girmay am Mittwoch auf einen Start und stieg aus dem Giro aus. „Ich muss mein Auge schonen“, sagte er in einer Videobotschaft am Morgen.

Die 11. Etappe des Giro d’Italia führte von Santarcangelo di Romagna nach Reggio Emilia.

Girmay hatte am Dienstag in Jesi Radsport-Geschichte geschrieben. Als erster Eritreer entschied er eine Etappe einer großen Landesrundfahrt für sich. Auf dem Podest ließ Girmay sich dann feiern. Als er die Schampusflasche öffnen wollte, schoss ihm der Korken ins linke Auge.

Am Donnerstag steht für die Fahrer das längste Teilstück des 105. Giro d'Italia auf dem Programm. Die 12. Etappe führt über 204 Kilometer von Parma nach Genua. dpa