Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Radsport-Rivalen

Armstrong trifft Ullrich: „Bin so stolz auf dich“

Jan Ullrich und Lance Armstrong
+
Jan Ullrich (r) und Lance Armstrong bei der Tour de France 2005.

Lance Armstrong hat seinen alten Rivalen Jan Ullrich auf der Ferieninsel Mallorca getroffen.

Palma de Mallorca - Der 50 Jahre alte frühere Radstar, dem seine sieben Siege bei der Tour de France wegen Dopings aberkannt wurden, veröffentlichte Fotos von dem Treffen im Rahmen eines Radsport-Camps auf Instagram. „Es ist unmöglich, in Worte zu packen, was es mir (und Millionen von anderen) bedeutet, diesen Mann wieder zurück und gesund zu sehen“, schrieb Armstrong. „Ich bin so stolz auf dich, Champ und ich liebe dich zutiefst und werde immer für dich da sein.“

Auch Hincapie bei Treffen dabei

Bei dem Treffen in Spanien war auch Armstrongs früherer Helfer George Hincapie dabei, der mit dem Texaner zusammen einen Podcast produziert. Armstrongs einstiger Teamchef Johann Bruyneel war ebenfalls zugegen. Das seit einem Jahr geplante Camp für zahlungskräftige Kunden war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Armstrong und Ullrich hatten sich zu Beginn der 2000er Jahre packende Duelle bei der Tour geliefert, aus denen der US-Amerikaner stets als Sieger hervorging. Während Armstrong seine Doping-Vergangenheit nach der Karriere einholte, folgte bei Ullrich ein gesundheitlicher Absturz. Zu Armstrongs 50. Geburtstag vor einer Woche hatte der 47-Jährige in „Bild am Sonntag“ geschrieben: „Vor gut drei Jahren, in der schwierigsten Phase meines Lebens, warst Du, lieber Lance, für mich da. Du hast mir unter die Arme gegriffen und gezeigt, dass der größte Rivale ein echter Freund werden kann. Deine Unterstützung hat dazu beigetragen, dass ich heute wieder gesund bin und mein Leben im Griff habe.“ dpa

Kommentare