Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wettskandal: UEFA sperrt Schiri lebenslänglich

+
Novo Panic bekommt die rote Karte

Nyon/Hamburg - Wegen seiner Verstrickung in den europaweiten Wett- und Manipulationsskandal ist ein Schiedsrichter von der UEFA lebenslänglich gesperrt worden.

Dies teilte die Europäische Fußball-Union UEFA am Mittwoch auf ihrer Homepage mit. Die Strafe gegen den Referee Novo Panic hatte die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA schon am 18. Februar erlassen. Zu der Entscheidung kam die UEFA aufgrund von Erkenntnissen der deutschen Polizei, die in der Affäre ermittelt. Die Sanktionen seien sportlicher Natur und stehen laut UEFA nicht im Zusammenhang mit den laufenden Verfahren bei der Staatsanwaltschaft in Bochum.

Neben Panic wurden zwei weitere Schiedsrichter bestraft: Der Kroate Tomislav Setka wurde bis zum 30. Juni 2011, Oleg Orijechow aus der Ukraine vorläufig für 30 Tage suspendiert. Orijechows Fall soll am 18. März verhandelt werden. Gegen alle Entscheidungen könne innerhalb von drei Tagen Berufung eingelegt werden, teilte der Verband mit.

dpa

Kommentare