Was macht die DDR auf der FIFA-Liste?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die DDR existiert nach Ansicht der FIFA noch

Zürich - Journalisten aus der DDR sind herzlich zur Fußball-WM 2010 eingeladen. Richtig gelesen. Die aus der Sowjetunion übrigens auch. Die unglaublich peinliche Panne des Weltverbands FIFA.

Wer sich als Journalist für die Fußball-WM 2010 akkreditieren möchte, kann aus gleich mehreren deutschen Nationen wählen: Neben "Deutschland" und der "Bundesrepublik Deutschland" führt die FIFA in ihrer Liste auch noch das Saarland und die Deutsche Demokratische Republik.

Offensichtlich hat sich die deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 in den letzten rund 20 Jahren noch nicht zum Fußball-Weltverband herumgesprochen.

DDR nicht eingeschlossen: So sexy sind die Fans der WM-Teilnehmer

Strecke

Offenbar tauchen in der Liste noch einige weitere Länder auf, die so längst nicht mehr existieren: Palästina, Obervolta, die Sowjetunion, Jugoslawien, die Tschechoslowakei sowie ein "Irland in den Grenzen vor 1921".

Ein Sprecher der FIFA entschuldigte sich bei der Bild: "Ein Fehler der Datenbank. Wir korrigieren das."

Ob die FIFA nun auch ihre Weltkarten von 1918 oder 1974 von den verstaubten Regalen abhängen wird, ist nicht überliefert.

Unsere Nachhilfe für die FIFA: Der Mauerfall vor gut 20 Jahren

20 Jahre Mauerfall: Die bewegendsten Fotos

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

Mehr zum Thema

Kommentare