Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-WM

Urlaub in La Réunion: Wohl kein Benzema-Comeback bei der WM

Karim Benzema
+
Weilt im Urlaub statt bei der WM: Karim Benzema.

Urlaub auf La Réunion statt WM in Katar: Der Traum französischer Fußball-Fans von einem Comeback von Ballon d'Or-Gewinner Karim Benzema hat sich offenbar schnell erledigt.

Doha - Die Tourismus-Behörde der Insel La Réunion zeigte in den sozialen Medien Fotos, nach denen der verletzte Torjäger zum Urlaub auf der Insel im Indischen Ozean angekommen ist. Medienberichten zufolge soll er dort eine Woche bleiben.

Spanische Medien hatten spekuliert, der Stürmerstar von Real Madrid könne am Donnerstag wieder ins Training einsteigen. Demnach handele es sich bei seiner Verletzung doch um keinen Muskelriss. Theoretisch dürfte Benzema bei der bis zum 18. Dezember dauernden WM auch noch zum Einsatz kommen, weil die Franzosen niemanden nachnominiert haben und ihn stattdessen weiter im 26er-Kader führen. Dies erscheint nun weiter extrem unwahrscheinlich.

„Das ist wirklich nichts, worüber ich nachdenke“, sagte Nationaltrainer Didier Deschamps in Doha: „Ich habe auch nicht verfolgt, wer was gesagt hat. Und wir haben doch gehört, wie lange er ausfallen wird.“ Damit bezog er sich auf die Diagnose, dass Benzema für die gesamte WM ausfalle.

Er habe mit dem 34-Jährigen gesprochen, „nachdem er abgereist ist“, sagte Deschamps mit einem Lächeln: „Aber Presnel Kimpembe und Paul Pogba sind auch nicht hier und mit ihnen habe ich auch gesprochen. Ich kann nicht beeinflussen, worüber spekuliert wird und welche Szenarien entworfen werden.“ dpa

Kommentare