Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Interne Lösung möglich

Quasi-Neuzugang für den FC Bayern: Schließt ein Rückkehrer die Abwehrlücke?

  • Antonio José Riether
    VonAntonio José Riether
    schließen

Im vergangenen Sommer verlieh der FC Bayern einen seiner jungen Innenverteidiger. Bei seiner Rückkehr könnte dieser die Münchner Problemzone stärken.

München - In der laufenden Saison war die Defensive die wohl größte Schwachstelle des FC Bayern. Zur neuen Spielzeit verlässt Niklas Süle die Münchner in Richtung Dortmund, die Vereinsführung ist darum schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Ersatz. Nun kehrt mit Chris Richards ein Leihspieler mit Bundesliga-Format zurück an die Isar - kann er die personelle Lücke in der Abwehr schließen?

Chris Richards
Geburtstag: 28. März 2000
Geburtsort: Birmingham, Alabama (USA)
Position: Innenverteidiger
Pflichtspiele für den FC Bayern: 10 (1 Assist)

FC Bayern: Salihamidzic stellt sich hinter seine „sehr gute“ Innenverteidigung

Nach dem 2:2-Remis gegen den VfB Stuttgart zeigte sich Hasan Salihamidzic recht selbstbewusst. „Wir haben mit Lucas Hernández, Dayot Upamecano, Benjamin Pavard und Tanguy Nianzou vier sehr gute Innenverteidiger und ich kenne keine Mannschaft, die vier solche Verteidiger in ihren Reihen hat“, meinte der Sportvorstand in der Mixed Zone der Allianz Arena. Im Sommer kommt wohl ein weiterer Name hinzu.

Chris Richards war Ende August zum zweiten Mal an die TSG Hoffenheim verliehen worden. Bei den Kraichgauern entwickelte er sich unter Trainer Sebastian Hoeneß zum Stammspieler, zwei Verletzungen warfen ihn allerdings in der Rückserie zurück. In der aktuellen Saison kommt der 22-Jährige dennoch auf 23 Pflichtspieleinsätze, in denen er einmal traf und einen Treffer vorbereitete. Wie die Hoffenheimer vermeldeten, kehrt der Verteidiger nun wieder nach München zurück.

Chris Richards (l.) könnte nächste Saison wieder für den FC Bayern spielen.

FC Bayern: Innenverteidiger Chris Richards kehrt aus Hoffenheim zurück

Etwas unglücklich verlief die Verabschiedung des US-Amerikaners am Samstag, da sich dieser derzeit wegen medizinischer Behandlungen in seinem Heimatland befindet. Richards, der inzwischen auch sechs Länderspiele für die Vereinigten Staaten bestreiten durfte, stattete seinem Ex-Klub FC Dallas bei seiner Heimreise gleich noch einen Besuch ab. Der Partnerschaft zwischen dem MLS-Klub und dem FC Bayern hat er seine erste Leihe nach Deutschland im Sommer 2018 zu verdanken. Im Januar 2019 holten ihn die Münchner für 1,1 Millionen Euro für die U19 und statteten ihn mit einem Vertrag bis 2025 aus.

Für die Bayern bestritt er zwischen 2020 und 2021 zehn Pflichtspiele, während er im Trikot die Reservemannschaft den Aufstieg aus der Regionalliga sowie die Drittliga-Meisterschaft im Folgejahr feierte. Mittlerweile hat sich Richards an die Bundesliga gewöhnt und stand während seiner beiden Leihen in 34 Pflichtspielen mit der TSG Hoffenheim auf dem Platz. Doch wird er Julian Nagelsmann sofort weiterhelfen können?

FC Bayern: Chris Richards kehrt im Sommer zurück - bekommt er eine zweite Chance?

Dies wird sich wohl nach der abgeschlossenen Saisonvorbereitung zeigen. Anfang der aktuellen Saison, ehe Richards erneut verliehen wurde, setzte Nagelsmann den US-Boy jedenfalls schon zweimal ein. Einmal durfte Richards bei einem 12:0-Kantersieg in der ersten Pokalrunde für 45 Minuten ran, hinzu kam ein zweiminütiger Einsatz im Ligaspiel gegen den 1. FC Köln. Nach starken Leistungen in Hoffenheim könnte der Trainer der internen und kostengünstigen Lösung durchaus eine Chance geben. (ajr)

Rubriklistenbild: © MIS/.imago-images

Kommentare