Nach schwachem Saisonstart

SV Sandhausen trennt sich von Trainer Koschinat

Uwe Koschinat
+
Ist nich mehr Trainer beim SV Sandhauen: Uwe Koschinat. Foto: Uwe Anspach/dpa

Sandhausen (dpa) - Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat sich nach seinem schwachen Saisonstart von Trainer Uwe Koschinat getrennt.

Zu diesem Schritt habe der Club sich nach «nur zwei Punkten aus den letzten fünf Saisonspielen und Tabellenplatz 15 nach acht Spieltagen» entschieden, teilte der SVS mit. «Eine solche Entscheidung zu treffen, ist immer eine persönliche Tragödie. Leider war diese jedoch aufgrund der derzeitigen sportlichen Entwicklung alternativlos», sagte SVS-Präsident Jürgen Machmeier. Noch in dieser Woche möchte der Club einen Nachfolger präsentieren.

Bis dahin sollen die Co-Trainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits das Training leiten. «Mit der Art und Weise und der Entwicklung unseres eigenen Spiels können wir, was den bisherigen Saisonverlauf angeht, nicht zufrieden sein und sehen unsere Ziele somit gefährdet», sagte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca. Der 49-jährige Koschinat hatte seit Oktober 2018 als Chefcoach der Kurpfälzer gearbeitet.

© dpa-infocom, dpa:201124-99-447123/2

Kader SV Sandhausen

Spielplan SV Sandhausen

Saisonstatistik SV Sandhausen

Tabelle der 2. Bundesliga

Mitteilung zur Trennung von Koschinat

Mehr zum Thema

Kommentare