Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ex-Münchner hadert

Elfer-Ärger um Lewandowski: Schwaches Barcelona vergeigt Clásico in Madrid

Mit allen Mitteln: Robert Lewandowski (Mi.) im Clásico des FC Barcelona bei Real Madrid.
+
Mit allen Mitteln: Robert Lewandowski (Mi.) im Clásico des FC Barcelona bei Real Madrid.
  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Der FC Barcelona muss sich im spanischen Clásico Real Madrid geschlagen geben. Robert Lewandowski fordert einen Elfmeter, bekommt diesen aber nicht. Am Ende wird es nochmal spannend.

München/Madrid – Es läuft nicht für Robert Lewandowski und den FC Barcelona: Nachdem das Champions-League-Aus bereits nach vier Spieltagen so gut wie besiegelt ist, haben die Katalanen nun auch den spanischen Clásico bei Real Madrid 1:3 (0:2) verloren. Erst in der Schlussphase wehrte sich das Topteam von der Mittelmeerküste – zu spät.

La Liga: FC Barcelona verliert den Clásico bei Real Madrid

Torjäger Karim Benzema (12. Minute), Fede Valverde (35.) und Rodrygo (90.+2) per Foulelfmeter schossen die „Königlichen“ zum prestigeträchtigen Sieg in La Liga. Der Anschlusstreffer durch Ferran Torres (83.) war letztlich zu wenig. Real zog damit an Barcelona vorbei auf Tabellenplatz eins. Das „weiße Balett“ aus der Hauptstadt war seinem Widersacher in der ersten Halbzeit deutlich überlegen, Barca hatte zu diesem Zeitpunkt Glück, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher ausfiel.

In der 51. Minute traf Benzema erneut ins Tor, als er am Strafraum mit der linken Innenseite in die lange Ecke abschloss. Doch der Treffer zählte nicht, weil der französische Routinier kurz zuvor minimal im Abseits stand. Nach 74 Minuten hatten die Madrilenen Glück, als der frühere Münchner Lewandowski im Real-Strafraum zu Boden ging. Der Pole kreuzte vor Daniel Carvajal, der den 34-jährigen Goalgetter rüde umrempelte. Schiedsrichter José Maria Sanchez Martinez gab vor 62.876 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabéu in dieser Szene jedoch keinen Strafstoß.

Im Video: In letzter Sekunde - Robert Lewandowski rettet Barça

Ansu Fati verpasste mit einem wuchtigen Schuss (78.) noch den Anschluss, ehe Ferran Torres die Blaugrana nochmal hoffen ließ. Doch in der Nachspielzeit foulte Eric Garcia den eingewechselten Brasilianer Rodrygo klar. Der Gefoulte trat selbst vom Punkt an und verwandelte den Elfmeter flach unten rechts. Der deutsche Torwart Marc-André ter Stegen hatte die Ecke noch geahnt, kam aber nicht mehr an den Ball ran. Die durchwachsene Saison Barcas setzt sich somit fort.

Robert Lewandowski: Barcelona-Star hadert - am 26. Oktober gegen den FC Bayern

Am Mittwoch, 26. Oktober, empfangen Lewandowski – der nach Spielende sichtlich haderte – und sein neuer Klub den FC Bayern im Camp Nou. Das Hinspiel hatten die Münchner in der Allianz Arena 2:0 für sich entschieden. Gewinnt Inter Mailand wenige Stunden zuvor gegen Viktoria Pilsen, haben die Katalanen keine Chance mehr auf das Achtelfinale der Königsklasse. (pm)

Kommentare