Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gröschs Foulelfmeter entscheidet Partie

Regionalliga-Auftakt nach Maß: Barockstadt schlägt Steinbach Haiger – mit Video und Bildern

  • VonTobias Konrad
    schließen

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hat einen fabelhaften Auftakt in die Regionalliga Südwest hingelegt. Beim Auftaktspiel im Stadion der Stadt Fulda siegte der amtierende Hessenliga-Meister gegen den TSV Steinbach Haiger mit 1:0 (1:0).

Die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gegen den TSV Steinbach Haiger in der Regionalliga Südwest? Das gab es zuvor noch nie. Dennoch sind sich beide Mannschaft bestens bekannt. Erst vor wenigen Monaten, am 27. April, standen sich beide Teams gegenüber. Im Hessenpokal-Halbfinale siegte Regionalligist Steinbach Haiger mit 3:1 beim damaligen Hessenligisten Barockstadt Fulda-Lehnerz. Einzig verbliebener Torschütze des TSV ist Tim Kircher, hingegen haben David Nieland (Stuttgarter Kickers) und Dennis Chessa (SSV Ulm) den Verein verlassen. Bei der SGB traf Tolga Duran zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Dass der Vorjahres-Vierte der Regionalliga Südwest – Steinbach Haiger hat hohe Ambitionen und strebt Richtung Dritte Liga – nun zum Auftakt nach Fulda reisen musste, liegt am starken Saisonendspurt der SG Barockstadt in der Hessenliga. Nachdem der Titel zwischenzeitlich an Eintracht Stadtallendorf vergeben schien, eilten die Fulda-Lehnerzer von Sieg zu Sieg und schafften durch einen 3:2-Erfolg am letzten Spieltag beim FC Eddersheim den Coup und krönten sich zum Hessenliga-Meister. Der ersehnte Sprung in die Regionalliga Südwest glückte in der vierten Saison nach der Fusion von Borussia Fulda und dem TSV Lehnerz. 

„Gut gemacht, Dominik“, hat Leon Pomnitz in dieser Szene wohl Kumpel Rummel zugeflüstert. Der Stürmer der SG Barockstadt holte nämlich den Elfmeter zum 1:0 heraus.

Das Zuschauerinteresse in Fulda beim ersten Heimspiel in der Regionalliga nach 20 Jahren war enorm. Bereits 40 Minuten vor Anpfiff war die Haupttribüne mit 800 Plätzen gefüllt, insgesamt pilgerten 2250 Zuschauer ins Stadion der Stadt Fulda. Diese sahen zahlreiche bekannte Gesichter von Beginn an bei den Hausherren, Trainer Sedat Gören beorderte mit Almir Ziga, Aaron Frey und Jonas Pfalz lediglich drei Neuzugänge in die Startelf. Meistermacher wie Dennis Müller oder Tobias Göbel schafften es hingegen nicht in den 20-Mann-Kader. Ganz anders als noch in der vorigen Saison lief Steinbach Haiger auf. Trainer Ersan Parlatan hatte nur vier Akteure mit Anpfiff auf dem Rasen, die schon Pflichtspielerfahrungen mit dem TSV haben. Manuel Kober, Serkan Firat, Yannick Langesberg, Henri-Franck Ariel Tehe, Leon Kwabena Ampadu Wiafe, Enrique Miguel Pereira da Silva und Mick Gudra feierten ihr Debüt im weißen TSV-Dress.

SG Barockstadt in der Regionalliga mit Knallstart

Fühlte sich die Vorbereitung im Umfeld der Barockstadt aufgrund der Vorfreude auf die Regionalligasaison ewig an, verlief der Start mit einem Knall. Nicht einmal eine Minute dauerte es, da lag der Torschrei schon auf den Lippen. Gäste-Torwart Markus Scholz spielte Barockstadt-Kapitän Patrick Schaaf den Ball in die Füße, so dass Dominik Rummel aus der Drehung zum Abschluss kam. Scholz machte seinen Fehler wieder wett, die Hausherren merkten von Anfang an, dass gegen den Favoriten etwas möglich ist. Steinbach Haiger besuchte den gegnerischen Strafraum erstmals in Form von Henri-Franck Ariel Tehe, dem Linksaußen fehlten bei einer Flanke einige Fußgrößen (6.). Der TSV hatte auch im Anschluss selten Zug zum Tor – Ziga klärte gegen Sasa Strujic in höchster Not (19.), Firat wurde von Frey geblockt (33.) –, SGB-Keeper Tobias Wolf verlebte an seinem 34. Geburtstag einen ruhigen ersten Durchgang.

Ganz anders sein Gegenüber Scholz, dessen zweiter Lapsus umgehend bestraft wurde. Erneut war Scholz nicht auf der Höhe, ging gegen Rummel ins Dribbling und konnte sich anschließend nur noch mit einem Foul helfen. Innenverteidiger Marius Grösch war es schließlich vorbehalten, den ersten Treffer in der Regionalliga-Geschichte der SG Barockstadt vom Elfmeterpunkt zu erzielen (21.). Die SGB belohnte sich für einen guten und mutigen Auftritt, die Führung zur Pause war verdient und hätte durch Pfalz noch ausgebaut werden können. Der Neuzugang auf Linksaußen verzog von halblinks kommend flach (36.). Aufregung herrschte lediglich noch in Form von Gören, der Gelb wegen Meckerns sah, nachdem Tehe gegen Reinhard zugelangt hatte (39.).

TSV Steinbach Haiger kommt verbessert aus der Pause

Für Reinhard ging es nicht weiter, Dominik Wüst ersetzte ihn nach der Halbzeit. Gäste-Trainer Parlatan weckte seine Mannschaft in der Kabine merklich auf, der TSV zeigte sich formverbessert nach Wiederanpfiff. Paul Stocks Kopfball hatte zu wenig Druck (51.), die Defensive der Fulda-Lehnerzer wankte und zeigte sich nicht immer geordnet. Christian März' Abschluss wurde gerade noch geblockt, zuvor klärte Frey in höchster Not (54.). Vor allem der zur Pause gekommene Dennis Owusu belebte das Spiel von Steinbach Haiger, Firats Schuss segelte aber genauso drüber (58.). Nachdem die SGB die Anfangsviertelstunde überstanden hatte, war auch die Gören-Elf langsam wieder im Treiben. Kevin Hillmann eilte als Linksverteidiger mit nach vorne, sein Kopfball aus kurzer Distanz trudelte knapp vorbei (60.).

Die Mannschaftsleistung der Barockstädter war stark, mit Leon Pomnitz hatten die Hausherren einen offensiven Taktgeber, der mehrmals seine fußballerische Klasse zeigte. Der Linksfuß schaltete das Spiel in der Zentrale, bei den großen Torgelegenheiten fehlte er jedoch. Und dennoch hätten die Fulda-Lehnerzer auf 2:0 stellen müssen. Erst köpfte Jan Lüdke an den Pfosten, ehe Ziga beim Rebound zu lange brauchte und letztlich Hillmann aus der Distanz volles Risiko ging (74.). Zuvor wurde es wegen Geburtstagskind Wolf hektisch, als der Keeper bei einem Standard angerempelt wurde und daraufhin eine Rudelbildung entstand. Schiedsrichter Jonas Brombacher (FC Wittlingen), seit dieser Saison Zweitliga-Assistent, verteilte zwei von sieben Gelben Karten.

In der Schlussphase war die Anspannung im Stadion und auf den Tribünen zu spüren, das Publikum stand ohnehin bedingungslos hinter der Heimelf. Die Gastgeber machten es bis zuletzt in der Defensive gut, ganz großes Luftanhalten war nie vonnöten. Am meisten noch nach 84 Minuten, als Wolf aber bei Strujics Kopfball sicher zupackte. „Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk. Die Jungs haben mir eine große Freude bereitet“, sagte Wolf im Nachgang der 90 Minuten.

Barockstadt-Trainer Gören: „Großes Lob an die Zuschauer“

Steinbach Haigers Trainer Parlatan überbrachte der Barockstadt Glückwünsche und entschuldigte sich zugleich für den Auftritt seines Teams. „Wir haben das Spiel, den Fight der Barockstadt, nicht angenommen. Deshalb ist der Sieg verdient. Als ambitionierte Mannschaft dürfen wir uns so nicht präsentieren. Es war schlecht von uns alles, inklusive mir.“

Umso glücklicher war selbstredend SGB-Trainer Gören: „Wir wussten, dass uns eine individuell super bestückte Mannschaft gegenübersteht. Wir wollten sie nicht ins Spiel kommen lassen und haben selbst im Ballbesitz sehr strukturiert agiert. Wir haben eine gute Zweikampfführung gehabt.“ Was ihm imponierte, war der Einfluss der Tribünen. „Wir haben viele positive Dinge mitbekommen. Das baut uns auf. Ein großes Lob und ich denke, für die ganze Stadt Fulda ist es eine tolle Sache. Heute können die Jungs feiern, aber nun wird es von Woche zu Woche schwerer“, sagte Gören, der von argen Problemen bei Reinhard berichten konnte: „Er hat mehrere Stollenabdrücke. Wir hoffen, dass Schienbein ist nicht zu sehr beschädigt.“

Statistik

SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Wolf; Löbig (80. Garic), Grösch, Frey, Hillmann – Ziga, Schaaf – Reinhard (46. Wüst), Pomnitz (89. Duran), Pfalz (69. Gaudermann) – Rummel (69. Lüdke).
TSV Steinbach Haiger: Scholz; Pereira da Silva, Langesberg, Kober, Strujic –Ampadu Wiafe (58. Güclü), März – Firat (80. Singer), Gudra (75. Bisanovic), Tehe (46. Owusu) – Stock.
Schiedsrichter: Jonas Brombacher (FC Wittlingen).
Zuschauer: 2250.
Tor: 1:0 Marius Grösch (21., Foulelfmeter).

Rubriklistenbild: © Charlie Rolff

Kommentare