Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Chance auf ersten italienischen Titel

Miroslav Klose mit Lazio im Pokal-Finale

+
Miroslav Klose freut sich nach dem gewonnenen Spiel mit Teamkollege Sergio Floccari

Rom - Miroslav Klose hat mit Lazio Rom das italienische Pokal-Finale erreicht. Ein Tor blieb ihm verwehrt, aber nun hat er die große Chance auf seinen ersten Titel mit den Biancocelesti.

Jubel bei Miroslav Klose: Der deutsche Fußball-Nationalspieler steht mit Lazio Rom im Pokalfinale und hat die große Chance auf seinen ersten Titel mit den Biancocelesti. Beim Comeback des 34-Jährigen nach einer Oberschenkelverletzung gelang Lazio im Rückspiel gegen Rekordsieger Juventus Turin in letzter Minute ein umjubelter 2:1 (0:0)-Erfolg, der nach dem 1:1 aus dem Hinspiel reichte. Im Finale trifft der fünfmalige Pokalsieger auf Inter Mailand oder Stadtrivale AS Rom (Hinspiel 1: 2).

Alvaro Gonzales (53.) hatte die Gastgeber im Olympiastadion in Führung, doch der ehemalige Leverkusener Arturo Vidal (90.+1) erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich, der eine Verlängerung bedeutet hätte. Doch Sergio Floccari (90.+2) antwortete im Gegenzug mit dem Siegtreffer für Lazio.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Bilder des Miroslav Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Klose, der nach seiner Verletzung von Beginn an für den Europa-League-Gegner von Borussia Mönchengladbach auf dem Platz stand, wurde nach einer mäßigen Vorstellung in der 70. Minute ausgewechselt. Zuvor hatte der Torjäger, der bereits zehn Ligatore in dieser Saison erzielt hat, seinem Klub drei Spiele lang gefehlt.

SID