Maria Riesch verpasst Sieg nur knapp

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maria Riesch.

Semmering - Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat ihren ersten Sieg im Riesenslalom-Weltcup knapp verpasst.

Die Skirennfahrerin aus Partenkirchen musste sich am Dienstag in Semmering in Österreich nur der Französin Tessa Worley geschlagen geben. Dritte wurde Weltmeisterin Kathrin Hölzl aus Bischofswiesen, trotz gesundheitlicher Beschwerden.

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg arbeitete sich im zweiten Durchgang noch von Platz 28 auf 9 vor. Riesch kam zum dritten Mal in ihrer Karriere auf das Podest im Riesentorlauf und holte sich mit 658 Punkten die Führung im Gesamtweltcup von der Amerikanerin Lindsey Vonn (617) zurück.

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

“Ich bin im Riesenslalom noch nicht so oft am Podium gestanden. Nach meinen letzten Negativerlebnis in St. Moritz, wo ich nicht gewusst habe, woran es gelegen hat, tut das heute sehr gut“, sagte Slalom-Weltmeisterin Riesch, der 0,65 Sekunden auf Worley und auf den nächsten Meilenstein der Karriere fehlten. Denn mit einem Sieg im Riesenslalom wäre sie die erst fünfte Skirennfahrerin gewesen, die in allen fünf Disziplinen gewonnen hätte. Das Kunststück glückte bislang nur der Österreicherin Petra Kronberger, der Kroatin Janica Kostelic sowie den Schwedinnen Pernilla Wiberg und Anja Pärson.

Für Worley war es der dritte Riesenslalom-Saisonsieg im WM-Winter. Glücklich war auch Kathrin Hölzl, die trotz Bronchitis und Rückenproblemen das neunte Podium der Weltcup-Karriere einfuhr. “Ich bin happy. Ich hätte nie gedacht, dass ich hätte fahren können.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare