Teuerster Verteidiger der Welt

Teurer als van Dijk - Manchester United macht Maguire zum Rekord-Verteidiger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kein Verteidiger war teurer: Man United holt Harry Maguire für 85 Millionen Euro. 

Jetzt steht es fest. Harry Maguire wechselt für 87,5 Millionen Euro von Leicester City zu Manchester United und wird so zum teuersten Verteidiger der Welt.

Manchester - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat seine Abwehr mit einem Rekordtransfer verstärkt. Wie die Red Devils am Montag mitteilten, wechselt Innenverteidiger Harry Maguire (26) vom Ligakonkurrenten Leicester City nach Manchester. Dort erhält er einen Sechsjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Englischen Medienberichten zufolge soll die Ablösesumme bei umgerechnet rund 87,5 Millionen Euro liegen. Damit ist der englische Nationalspieler der teuerste Abwehrspieler der Welt.

Manchester United mit Rekordtransfer: Maguire teurer als Van Dijk

Bisheriger Rekordhalter war der Niederländer Virgil van Dijk, der Anfang 2018 für eine Summe von 84,5 Millionen Euro vom FC Southampton zum FC Liverpool gewechselt war.

"Ich bin begeistert, bei so einem großen Klub unterschrieben zu haben", sagte Maguire: "Wenn Manchester United an deine Tür klopft, ist es eine unglaubliche Gelegenheit."

Durchbruch bei der WM 2018 - Maguire wechselt zu den Red Devils

Maguire hatte seit 2017 für Leicester gespielt. Seinen internationalen Durchbruch feierte er bei der WM 2018 in Russland. Beim Lauf der Three Lions bis ins Halbfinale war Maguire Stammspieler und traf beim 2:0-Viertelfinalsieg gegen Schweden.

In der aktuellen Transferperiode verpflichtete ManUnited bereits Aaron Wan-Bissaka (Crystal Palace) für 55 Millionen Euro. Außerdem wechselte der Waliser Daniel James für 17 Millionen Euro vom Zweitligisten Swansea City zum Klub um Teammanager Ole Gunnar Solskjaer.

In Deutschland sorgt derweil der Chemnitzer FC für Aufsehen. Der Drittligist hat seinen Kapitän Daniel Frahn wegen dessen Nähe zur rechten Szene entlassen.

SID

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare