Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Luca Toni ein Opfer der Taktik

+
Luca Toni kam erst zur Halbzeit

Rom - Der AS Rom ist an die Spitze der Serie A gestürmt - doch für Luca Toni läuft es in Italien weiterhin nicht nach Wunsch.

Die italienische Fußball-Meisterschaft bleibt spannend. Herausforderer AS Rom hat am drittletzten Spieltag der Serie A beim AC Parma mit 2:1 gewonnen. Damit eroberten die Römer (74 Punkte) zumindest bis zum Spiel von Bayern Münchens Champions League- Finalgegner Inter Mailand (73) am Sonntagabend bei Lazio Rom die Tabellenspitze zurück.

“Wir werden bis zum letzten Spieltag dran bleiben“, versprach Roms Kapitän Francesco Totti dem Titelverteidiger ein spannendes Saisonfinale um den “Scudetto“. Nach der enttäuschenden 1:2- Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Sampdoria Genua habe sich sein Team wieder gefangen. “Wir haben ein Spiel mit Leidenschaft und unbedingtem Siegeswillen gewonnen“, meinte Totti.

Der Kapitän brachte die Gäste bereits in der 5. Minute in Führung. Taddei (75.) erhöhte auf 2:0, ehe Lanzafame Parmas Anschlusstreffer gelang. Der von Bayern ausgeliehene Luca Toni musste bis zur Pause erneut auf der Bank Platz nehmen. Coach Claudio Ranieri betonte aber, dass er den Mittelstürmer nur aus taktischen Gründen draußen ließ: “Die Mannschaft spielt seit Jahren mit nur einer Sturmspitze. Bevor ich zwei aufbiete, denke ich lange darüber nach“, räumte Ranieri ein, dass Toni ein Opfer des eingespielten Roma-Systems sei. “Luca spielt großartig und hätte es verdient, zu spielen“, sagte der Coach weiter.

Im zweiten Samstags-Spiel besiegte der AC Mailand (67 Zähler) den AC Florenz mit 1:0. Damit festigte das Team des angeblich vor der Ablösung stehenden Trainers Leonardo Platz drei in der Serie A.

dpa

Kommentare