Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Braunschweig-Coach sauer

Lieberknecht wütet: „Wir sind nur der Piss-Verein“

+
Torsten Lieberknecht hadert mit den Schiedsrichterentscheidungen.

Hamburg - Trainer Torsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig hat mit einer Wutrede gegen die Schiedsrichter-Gilde auf das 0:4 (0:2) beim HSV am vierten Spieltag reagiert.

„Es gab dann wieder Momente, wo du merkst: Du bist dieser kleine Piss-Verein. Du bist dieser Piss-Verein, der auch bei den Schiedsrichtern nicht die Wahrnehmung hat“, sagte Lieberknecht im NDR-Radio: „Und der erste abgefälschte Fuck-Ball geht dann rein.“

„50:50-Entscheidungen“ fielen in der Bundesliga „immer für den Großen“ aus. „Und damit kämpfen wir. Seit dem ersten Spieltag. Es ist nicht nur so, dass meine Mannschaft auf dem Platz kämpft wie die Berserker und alles versucht, sondern wir müssen mit viel mehr Dingen kämpfen“, sagte Lieberknecht. Der Aufsteiger Braunschweig hat die ersten vier Spiele allesamt verloren.

Bei diesen Bundesliga-Trainern werden deutsche Frauen schwach

Bei diesen Bundesliga-Trainern werden deutsche Frauen schwach

José Mourinho
Jens Keller
Jürgen Klopp
Robin Dutt
Bei diesen Bundesliga-Trainern werden deutsche Frauen schwach

sid

Mehr zum Thema

Kommentare